Springe zum Inhalt

Beim ITU World Triathlon Hamburg, Weltcup-Station für die Triathleten und größte Triathlonveranstaltung der Welt, gingen auch Forster Sportler an den Start und konnten sehr gute vordere Platzierungen in ihren Altersklassen erzielen.

Im Sprintrennen (0,5 km Schwimmen / 20 km Rad / 5km Laufen) belegte Tobias Geike Platz 7 seiner Altersklasse (Junior) und im Totaleinlauf Platz 141.

Nele Schau und Emily Groeschke (beide AK 1) liefen gemeinsam durchs Ziel und belegten in ihrer Altersklasse die Plätze 23 und 24 (Total 275 und 276 bei 1422 Startern!).

Über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen / 40 km Rad / 10 km Laufen) wurden Frank Schau (Senior 3) und Mathias Schulze (AK 3) jeweils 15. in ihrer Altersklasse, Renè Groeschke wurde in der Altersklasse Senior 2 auf Platz 326 gewertet, Uwe Schulze, ebenfalls Senior 2, wurde 227.

Bei insgesamt 3117 Startern belegte Mathias Schulze im Totaleinlauf Platz 90, Frank Schau wurde 233, Uwe Schulze belegte Platz 1271 und Renè Groeschke wurde 1855.

Im Staffelrennen über die Olympische Distanz wurden die "LTSV Jungsporne" Nele Schau, Emily Groeschke und Tobias Geike 142. von 434 Staffeln.

Fotos: (c) bei Peggy Geike

 

 

Mit einem neuen Streckenrekord von Michael Rotter (SV Wacker Komptendorf) endete der 11. Pusacker Sommerlauf am vergangenen Freitag. Mit seiner Zeit von 28:27 Minuten blieb er 4 Sekunden unter der alten Bestmarke von Lutz Thierfelder aus dem Jahre 2011.

39 Starter gingen auf die 7.5-km-Strecke, die in diesem Jahr wieder von Pusack auf dem Oder-Neiße-Radweg bis nach Zelz, weiter über die Neiße bis ins polnische Siedlec und wieder zurück nach Pusack führte. Gleichzeitig war dieser Lauf der 13. Wertungslauf im AusdauerCup Spree-Neiße.

(c) Ch. Jachmann

Bei guten äußeren Bedingungen und Temperaturen um die 20° lieferten sich Michael Rotter und der Zweitplatzierte Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990) ein spannendes Kopf-an-Kopf-Duell um die Führung. Erst auf den letzten Metern konnte sich Rotter durchsetzen und siegte mit 2 Sekunden Vorsprung vor Worlitz, der mit seiner Zeit von 28:29 min ebenfalls noch unter der alten Bestmarke blieb. Den dritten Platz sicherte sich Kay Duschka (SV Wacker Komptendorf) in 28:44 Minuten.

Das gute Ergebnis der Komptendorfer komplettierte Silke Jordan, die in der Frauenkonkurrenz mit 33:12 min die Nase vorn hatte. Damit schob sie sich auf Platz Zwei der ewigen Bestenliste für diesen Lauf und verfehlte den Streckenrekord nur um knappe 4 Sekunden. Rekordinhaberin Kerstin Thierfelder (LTSV Forst 1990) mußte sich in diesem Jahr geschlagen und wurde mit 34:43 Minuten Zweite. Den dritten Platz holte sich in 37:34 min Constanze Groeschke aus Forst.

Auch der zu 100% sehbehinderte Bernd Uduc (LTSV Forst 1990) absolvierte den welligen und kurvenreichen Kurs. Mit seiner Laufbegleiterin Sandra Schuhart, die ihm die Richtung wies, benötigte er 42:54 Minuten und ließ dabei noch einige Läuferinnen und Läufer hinter sich.

Nach einer kurzen Sommerpause geht es am 18. August mit dem 35. Forster Einzelzeitlaufen im AusdauerCup weiter. Dann stehen wahlweise 10 oder 5 km auf dem Programm.

Am vergangenen Samstag fand das diesjährige 24-Stunden-Schwimmen im Forster Freibad statt. Unsere Sportler hatten großen Anteil am Gesamtsieg der Stadt Forst (Lausitz) im Wettstreit gegen die Städte Calau, Luckau, Vetschau, Altdöbern, Großräschen und Finsterwalde.

In den Einzel-Wertungen der Forster Teilnehmer gewann Tobias Geike die Gesamtwertung männlich mit 24,3 geschwommenen Kilometern. Gleichzeitig gewann Tobias auch den Nachtpokal mit 12 km. Gewertet wurden hier alle erzielten Ergebnisse zwischen 0 und 6 Uhr.

Den Pokal für den jüngsten Teilnehmer gewann Niklas Thierfelder (5 Jahre), der immerhin 400 Meter durchhielt.

Mit 154 Startern verzeichneten die Veranstalter vom LTSV Forst 1990 beim 39. Forster Rosen-Pokal-Lauf über 10 und 5 km wieder eine sehr gute Beteiligung. Bei guten äußeren Bedingungen ging es sowohl um Wertungspunkte für den AusdauerCup Spree-Neiße als auch um Punkte für die Laufcup-Serie der Sparkasse Spree-Neiße (nur 5 km).

Über 10 km war Gordon Worlitz vom gastgebenden LTSV Forst 1990 Schnellster der 23 Teilnehmer und siegte in 38:43 min vor Torsten Ledwig (Diehloer Hügelläufer) mit 39:17 min sowie Ingolf Brunsch (LTSV Forst 1990), der 40:05 Minuten für die Strecke durch den Forster Ortsteil Keune und entlang der Neiße benötigte.

Bei den Damen sicherte sich Anke Redantz den Pokal und gewann die Frauen-Wertung mit 49:44 Minuten. Auf Platz Zwei kam die Forsterin Constanze Groeschke mit einer Zeit von 51:18 min. Liana Laugk (LTSV Forst 1990) wurde mit 53:33 min Dritte.

Auch über 5 km ging es flott zur Sache. Fast im Sekunden-Takt erreichten die 130 Läuferinnen und Läufer die Ziellinie.

Schnellster bei den Männern war Leon Sperling vom Cottbuser Team SportFreigang. Mit 17:00 Minuten verwies er hauchdünn seinen Mannschaftskameraden Stephan Freigang mit 4 Sekunden Vorsprung auf Platz Zwei. Der dritte Platz ging an Sebastian Beyer (FLB Cottbus), der 17:38 Minuten benötigte.

Ines Köhler (FLB Cottbus) gewann die Damen-Konkurrenz in sehr guten 19:10 Minuten und schob sich mit dieser Zeit auf Platz 6 der Ewigen Bestenliste für diesen Lauf.

Auf Platz Zwei kam Manuela Lenk (FLG Spremberg) nach 20:56 min ins Ziel, Dritte wurde Silke Jordan (SV Wacker Komptendorf) in 21:20 min.

Die Siegerehrung nahm die Forster Rosenkönigin Jessica I. vor. Neben Pokalen für die Gesamtsieger gab es für alle Podiumsplatzierten einen Rosenstrauß, auch die übrigen Teilnehmer durften sich über eine Rose freuen. Wegen einer technischen Panne bei der Urkundenausgabe verzögerte sich zwar die Siegerehrung ein wenig, aber die Sportler nutzten die Zeit und Gelegenheit für gemeinsame Fotos mit der frischgebackenen Forster Rosenkönigin, die erst seit einer Woche im Amt ist.