Springe zum Inhalt

Bei bestem Laufwetter starteten am vergangenen Freitag insgesamt 51 Läuferinnen und Läufer beim 38. Forster Langstreckentag. Der Zeitplan machte es möglich, dass zunächst die 2000m- und 3000m-Strecke zu absolvieren war und nach einer kurzen Pause die 10000m-Distanz in Angriff genommen wurde. Viele Starter nutzen die Gelegenheit, mit einem Start über zwei Strecken kräftig für die Gesamtwertungen im AusdauerCup Spree-Neiße zu punkten.

Im Hauptlauf über 10000m setzte sich Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990) in 38:44 Minuten durch und verteidigte mit seinem Sieg den gleichzeitig vergebenen Titel des Forster Stadtmeisters, der er sich im Vorjahr schon einmal holte. Michael Rotter ( SV Wacker Komptendorf) hielt lange mit, konnte aber etwa 7 Runden vor Schluß das Tempo nicht mehr mitgehen und mußte sich mit 39:33 min mit Platz Zwei begnügen. Diese beiden Läufer waren die einzigen in der gleichen Runde, alle anderen Starter wurden von dem Führungsduo mindestens einmal überrundet, so auch der Drittplatzierte Stefan Reck (SV Döbern – 40:36 min).

Auch bei den Damen gewann die Vorjahressiegerin: Kerstin Thierfelder (LTSV Forst 1990) wiederholte ihren Triumph von 2016 und sicherte sich in 47:52 Minuten den Titel. Auf den Plätzen folgten Anke Redantz (WSG 81 Königs Wusterhausen – 48:22 min) und Liana Laugk (LTSV Forst 1990 – 51:27 min).

Auch auf der 3000m-Strecke waren Gordon Worlitz und Kerstin Thierfelder nicht zu schlagen. Nach 11:54 min erreichte Worlitz als Erster das Ziel und siegte mit 8 Sekunden Vorsprung vor seinem Vereinskameraden Ingo Busse. Dritte wurde mit 12:29 Minuten Dirk Niepolt (GMB Tschernitz).

Bei den Frauen siegte Kerstin Thierfelder in 13:52 Minuten. Den Dreifacherfolg für den LTSV Forst 1990 vervollständigten Liana Laugk (14:31 min) als Zweite sowie Heike Rösler (14:51 min) als Dritte.

Im 2000m-Rennen der Kinder siegten Vincent Bär (LTSV Forst 1990) in 9:22 min sowie Luise Erbsch (Forst) in 12:40 min.

Drittletzte Möglichkeit, im AusdauerCup Spree-Neiße zu punkten, ist am 13. Oktober. Beim Forster Bahnabschluß geht es dann im Stadion über 5000m bzw. über 2000m für die Schüler-Altersklassen.