Springe zum Inhalt

Eine schöne Überraschung gab es zum Abschluß der Laufsaison 2017 für die Organisatoren des AusdauerCups Spree-Neiße, dem LTSV Forst 1990.

Im Rahmen der Abschlußveranstaltung am vergangenen Freitag überreichte Kerstin Thierfelder, Inhaberin der „Apotheke am Theater“ in Cottbus, einen zweckgebundenen Scheck über 1000,- Euro an den Vereinsvorsitzenden und Organisationsleiter Thoralf Haß. „Ich wurde gefragt, ob ich nicht als Sponsor den 1. Rosengartenlauf, der in diesem Jahr am 3. Oktober stattfinden soll, unterstützen möchte. Selbst als aktive Läuferin unterwegs, bin ich gerne bereit, unseren Verein bei der Organisation zu unterstützen.“, so Kerstin Thierfelder während der Übergabe.

Thoralf Haß bedankte sich für die großzügige Spende und verwies darauf, daß in Vorbereitung des Rosengartenlaufes, der gemeinsam mit der Stadt Forst (Lausitz) organisiert wird, Kosten für Medaillen, Urkunden und Preise auf den Verein zu kommen, die nun Dank der Unterstützung der Sponsorin gedeckt sind.

Mit der traditionellen Gesamtsiegerehrung der besten Läuferinnen und Läufer wurde am vergangenen Freitag die Laufsaison 2017 in der Region um Forst endgültig abgeschlossen. Der LTSV Forst 1990 als Veranstalter des AusdauerCup Spree-Neiße lud dazu die fleißigsten Punktesammler zur feierlichen Preisübergabe ins Landgasthaus „Urwald“ nach Groß Jamno ein.

Das Laufjahr 2017 war ein überaus erfolgreiches Jahr für die Laufenthusiasten aus Nah und Fern. Neben den Startern aus mehreren Bundesländern nahmen auch wieder Sportler aus den jeweiligen polnischen Partnerstädten an den 20 ausgeschriebenen Läufen in Forst, Pusack, Komptendorf, Döbern oder Groß Döbbern teil. Dabei gingen insgesamt 1660 Teilnehmer an den Start und absolvierten stolze 28576 Wettkampf-Kilometer. Mehrere neue Teilnehmerrekorde bei einzelnen Läufen zeigen die Akzeptanz dieser traditionellen Laufserie im Spree-Neiße-Kreis.

323 Kampfrichtereinsätze waren notwendig, um die Veranstaltungen abzusichern und ordnungsgemäß durchführen zu können. Hier kann sich der LTSV Forst 1990 auf ein eingespieltes Team an Mitstreitern verlassen. Auch aus diesem Grund wurden die aktivsten Kampfrichter und Helfer gleich zu Beginn des Abends mit einem Dankeschön-Präsent des Vereins geehrt.

In 25 Altersklassen, angefangen bei den 6-13jährigen Kindern bis hin zu den Senioren der Altersklasse 85 und älter, wurden die jeweils drei Erstplatzierten mit Sachpreisen ausgezeichnet. Die Gewinner ihrer Altersklassen durften darüber hinaus auch einen kleinen Pokal mit nach Hause nehmen.

Zunehmend spannend wurde es bei der Ermittlung der Sieger und Platzierten in den Gesamtwertungen bei den Frauen und Männern. Manchmal waren es nur minimale Punktabstände, die über die Reihenfolge entschieden.

In der Wertung der Kurz-Distanz holten sich die Vorjahreszweite Silke Jordan (SV Wacker Komptendorf – 138 Punkte) bei den Damen und Ingo Busse (LTSV Forst 1990 – 121 Punkte) bei den Männern den Gesamtsieg. Auf den Plätzen folgen Peggy Kühnel (LTSV Forst 1990 – 60 Punkte) und Ingrid Koal (NLLB Cottbus – 55 Punkte) bei den Frauen sowie Gordon Worlitz (113 Punkte) und Roland Briesemann (64 Punkte - beide LTSV Forst 1990) bei den Männern. Alle Genannten erhielten einen Pokal sowie Sachpreise des Veranstalters.

Den Gesamtsieg in der großen Wertung sicherte sich Gordon Worlitz und wiederholte damit seinen Sieg aus dem Vorjahr. Mit 361 Punkten siegte er deutlich vor vor Michael Rotter (SV Wacker Komptendorf – 286 Punkte) und Daniel Haberland (Spremberger SV 1862 – 279 Punkte).

Auch bei den Damen ging der Sieg an die Titelverteidigerin: Kerstin Thierfelder (LTSV Forst 1990) gewann mit 358 Punkten vor Silke Jordan (289 Punkte) und Heike Rösler (LTSV Forst 1990 - 272 Punkte).

Bei einem gemeinsamen Abendessen und dem anschließenden gemütlichen Beisammensein wurde von den Gästen noch einmal die abgelaufene Saison reflektiert und bereits erste Kampfansagen an die Konkurrenz für das neue Laufjahr gemacht. Auf einem Büchertisch wurden die im Vorjahr nicht abgeholten Preise gegen einen kleine Spende angeboten, der Erlös der Aktion fließt zurück in die Vereinskasse.

Ein großes Dankeschön geht an das gesamte Team vom Landgasthaus “Urwald“ für die hervorragende Unterstützung und gastronomische Versorgung während der Abschlußfeier.

Die erste Möglichkeit zu punkten ergibt sich bereits am 03. Februar 2018 beim 73. Forster Neiße-Winterlauf.

Neben den Kanuten gehören die Läufer zu den Ersten, die traditionell das Jahr sportlich beginnen. Zum mittlerweile 39. Forster Neujahrslauf begrüßte der LTSV Forst 1990 als Ausrichter wieder Sportfreunde aus Forst und Umgebung, die den Silvesterkater bekämpfen oder die guten Vorsätze für das neue Jahr sportlich umsetzen wollten. Unter den Teilnehmern befanden sich auch in diesem Jahr wieder einige Läufer, die zum ersten Mal an den Start gingen. So wagten sich 24 Teilnehmer auf die 2,5-km-Strecke und 23 auf die längere 5,5-km-Runde durch die Keuneschen Alpen, die trotz etwas Windbruch auf den Wegen, über den man steigen konnte, ansonsten gut passierbar war. Die kleine Cross-Einlage störte die Läufer jedenfalls nicht. Mit insgesamt 47 Teilnehmern zeigte sich der Veranstalter sehr zufrieden.

Auch wenn dieser Lauf keinen Wettkampfcharakter besitzt und eher einem leichten Aufgalopp dienen soll, nahmen einige Läufer den sportlichen Auftakt durchaus ernst. So mußte sich Seriensieger Roland Briesemann nach vielen Jahren erstmals wieder auf der kurzen Runde geschlagen geben. Maurice Döhler (Jahrgang 2007) überquerte nach 11:47 Minuten als Erster das Ziel knapp vor Roland Briesemann, der sich doch ein klein wenig ärgerte, seinen Vorjahressieg nicht verteidigt zu haben.

Mit 84 Jahren war Ehrhard Miek der älteste Teilnehmer im gesamten Feld. Er gehört zu den vielen Aktiven, die regelmäßig bei den Wettkampfläufen in der Region an den Start gehen.

Auf der langen Runde nahmen es die Läufer diesmal etwas lockerer. Sonst Konkurrenten im Kampf um Wertungspunkte, liefen Gordon Worlitz und Ingo Busse nach 29:54 Minuten diesmal gemeinsam durchs Ziel und flaxten anschließend, wer den Siegerpreis nun mehr verdient hätte.
Und als wäre das noch nicht genug Harmonie, trabten auch bei den Frauen die beiden Siegerinnen Liana Laugk und Jeannette Bayer ohne verbissenen Schlußspurt einträchtig Hand in Hand durchs Ziel.

Sportlich nahmen es auch drei Hunde, die Ihre Herrchen bzw. Frauchen auf der Laufstrecke begleiteten. Zur Belohnung gab es für die sportlichen Vierbeiner leckere Würstchen.

Alle anderen Teilnehmer freuten sich über eine Urkunde und kleine Präsente des Veranstalters.

Richtig ernst wird es für die aktiven Läufer der Region Anfang Februar, wenn der erste Wertungslauf im AusdauerCup Spree-Neiße in Forst stattfindet.