Springe zum Inhalt

Auf seiner Vorstandssitzung am 30. März 2022 hat sich der Vorstand des LTSV Forst 1990 e.V. beraten und nimmt wie folgt dazu Stellung.

Nach den jetzigen Beschlüssen gönnt sich die Stadt Forst (Lausitz) ein überdimensioniertes, jetzt schon überteuertes und nicht bedarfsgerechtes neues Stadion. Wir als Verein sehen enormes Einsparpotential, wenn man auf einige - nach unserer Meinung nicht notwendigen - Bauten verzichtet bzw. die Prioritäten anders setzt.

Voranzustellen ist, dass der LTSV Forst 1990 e. V. der einzige Leichtathletikverein in Forst (L.) ist. Durch den LTSV Forst 1990 e. V. werden derzeit die Altersklassen U7 bis U14 trainiert.

So sehen wir in Forst (Lausitz) keinen Bedarf an Hammerwurf- und Diskuswurfanlagen, Hindernisgraben sowie an einer Stabhochsprung-Anlage. Bei diesen Disziplinen handelt es sich um technisch anspruchsvolle Disziplinen, für die entsprechend qualifizierte Trainer benötigt werden. Der LTSV Forst 1990 e. V. kann solche Trainer nicht vorweisen. Die Ausbildung von Trainern obliegt ausschließlich dem Leichtathletikverband des Landes Brandenburg, ist zeitaufwändig und verläuft in mehreren Stufen.

Ferner ist anzumerken, dass eine Spezialisierung der Athleten auf diese Disziplinen frühestens ab der Altersklasse 14/15 erfolgt. Sofern sich bei den Athleten ein Talent abzeichnet, wäre hier eine Delegierung an die Landesstützpunkte mit seinen materiellen und personellen Voraussetzungen sinnvoller und wird auch in der Praxis so gehandhabt.

In dieser Altersstufe verlieren die meisten Jugendlichen das Interesse an der Leichtathletik, weil andere Dinge wie die anstehende Berufsausbildung oder persönliche andere Interessen Vorrang haben.
Nach Kenntnis des LTSV Forst 1990 e. V. liegt die Zahl der aktiven Athleten, die eine Spezialdisziplin ausüben, derzeit bei Null.

Inwiefern die Stadt Forst (L.) Interesse daran hat, die Leichtathletik in der Stadt voranzubringen bzw. zu fördern und dafür entsprechende Unternehmungen anstrengt, ist dem LTSV Forst 1990 e. V. nicht bekannt.

Vor diesem Hintergrund und den vorgenannten Ausführungen ist nicht zu erwarten, dass die hier beschlossene Variante des Stadions nach Fertigstellung vollumfänglich genutzt wird. Es besteht die Gefahr, dass wegen der Nichtnutzung der Anlagen recht bald der Verfall der Anlagen einsetzt oder unnötige weitere nicht unerhebliche Kosten für die Unterhaltung/Wartung entstehen.

Die für die Errichtung der Anlagen aufgebrachten finanziellen Mittel und laufenden Kosten stehen in keinem Verhältnis zu der Nutzung.

Ein Bedarf des angedachten Laufhügels mit seiner geschwungenen Wegführung wird durch den LTSV Forst 1990 e. V. nicht gesehen. Als Ersatz hierfür wird lediglich eine gerade Laufschräge als ausreichend erachtet. In den Vorgesprächen wurde die Laufschräge als Wunschelement geäußert; sie dient zum Trainieren der Schnellkraft, die sowohl für die Leichtathleten als auch für die Fußballer von großer Bedeutung ist.

Bezüglich des Wassergrabens ist auszuführen, dass im Land Brandenburg eher selten bzw. gar keine Hindernisläufe bei Kreis-/Landesmeisterschaften sowie auch bei den Berlin-Brandenburg-Meisterschaften im Kinderbereich ausgerichtet werden. Eine Notwendigkeit und Errichtung eines Wassergrabens wird daher für nicht erforderlich erachtet.

Der LTSV Forst 1990 e. V. sieht sich in der Lage, Wettkämpfe in den Disziplinen Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, Sprint, Hürdenlauf, 800 m-Lauf sowie weiteren Distanzen durchzuführen.

Im Stadion sollten daher eine Weitsprung, Hochsprung- und Kugelstoßanlage sowie eine Wettkampfbahn von 400 m vorhanden sein. Ergänzend dazu wäre als Trainingselement die gerade Laufschräge wünschenswert.

Konfliktpotenzial besteht unserer Meinung nach bei gleichzeitiger Nutzung von Skaterbahn und Stadion-Innenraum. Sofern hier keine entsprechende Einzäunung erfolgt, besteht ein erhebliches Gefahrenpotential bei zeitgleicher Nutzung von Skaterfläche und Stadion. Für Starts bei Sprint-Wettkämpfen z.B. ist unbedingte Ruhe Voraussetzung, damit sich die Läufer auf das Startsignal konzentrieren können. Wie wird sichergestellt, dass störende Geräusche von der Skaterbahn nicht ins Stadioninnere dringen, die die Startvorbereitungen stören? Gibt es Lärmschutzmaßnahmen?

Unbedingten Handlungsbedarf sehen wir beim Bau des Funktionsgebäudes! Laut Beschluß sind keine Vereinsräume mehr vorgesehen. Wie sollen Wettkämpfe organisiert werden, wenn keine Rückzugsmöglichkeit für Vereinsvertreter, Wettkampfauswertung u.ä. mehr vorhanden ist? Wo sollen z.B. sportarten-spezifische Dinge wie in unseren Falle Zeitmessgeräte, Computer und Drucker für die Auswertung, Startpistolen, persönliche Dinge des Vereins wie Preise für die Platzierten (die im Vorfeld angeschafft werden müssen) oder Chroniken, Wettkampfzubehör wie Punktetabellen oder unsere in der Vergangenheit erworbenen Pokale und Auszeichnungen untergebracht werden?
Für uns ist es keine Option, zu jedem Wettkampf wichtige Dinge zur Wettkampfdurchführung von Zuhause mitzubringen.

Unklar ist noch, ob jeder Verein einen eigenen Geräteraum bekommt oder die drei vorgesehenen Geräteräume allgemein zugänglich sind.

Die eingesparten Kosten, die bei Nichteinbau von Stabhochsprung-Anlage, Hindernisgraben und Hammerwurfkäfig entstehen, sollten dazu genutzt werden, den 3 ehemals im Stadion ansässigen Vereinen neue Vereinsräume zur Verfügung zu stellen.

Laut Medienberichten soll das neue Forster Stadion „der Stadt die Chancen eröffnet werden, nationale Meisterschaften auszurichten“.

Für die Leichtathletik ist zu sagen, dass die Ausrichtung von nationalen Meisterschaften nicht, auch nicht in weiter Zukunft, in Frage kommt. Nicht einmal Cottbus mit den Möglichkeiten eines Landesstützpunktes sieht sich in der Lage, nationale Meisterschaften (z.B. Deutsche Meisterschaften) auszurichten. Wenn denn überhaupt, findet maximal einmal im Jahr eine Landesmeisterschaft in Cottbus statt.

Für die Austragung von nationalen Meisterschaften ist mehr erforderlich als ein schönes Stadion. Dazu gehören u.a. ein Medienzentrum für die Berichterstattung, Möglichkeiten zum Aufwärmen/Einlaufen/Einwerfen außerhalb der eigentlichen Wettkampfstätten sowie entsprechende Zuschauerkapazitäten, die in Forst (Lausitz) nicht gegeben sind. Zusätzlich werden u.a. auch Räumlichkeiten für Dopingkontrollen benötigt.

Für uns als Sportverein kommen für Austragungen von Meisterschaften höchstens regionale Meisterschaften (Kreismeisterschaften) in Frage. Selbst für Landesmeisterschaften in der Leichtathletik ist das zukünftige Stadion nicht ausgestattet.

Abschließend stellt sich uns die Frage, was die vielen Vorgespräche im Zusammenhang mit dem Stadionumbau gebracht haben, bei denen wir unsere Expertise als Veranstalter von Leichtathletikveranstaltungen eingebracht haben, wenn am Ende doch Beschlüsse gefasst werden, die an den eigentlichen Bedürfnissen der Vereine vorbei gehen bzw. nicht berücksichtigt wurden.

Unser Wettkampfkalender 2022 ist online!

12 Läufe mit Stationen in Döbern, Pusack, Komptendorf, Groß Döbbern und natürlich in Forst warten auf die Läufer. Angesichts der immer noch pandemischen Lage stehen natürlich alle Wettkämpfe unter Vorbehalt einer tatsächlichen Durchführung.

Hinzu kommt, daß umfangreiche Baumaßnahmen im Stadion geplant sind. Dann fallen alle Läufe, die in Stadionnähe starten, weg. Wann tatsächlich Baubeginn ist und wie lange die Bauarbeiten dauern, ist ungewiss.

Alle (geplanten) Läufe gehen wieder in die Wertung des AusdauerCup Spree-Neiße ein. Der Forster Rosen-Pokal-Lauf wird zusätzlich Teil des neugeschaffenen Lauf- und Walking-Cups, einer gemeinschaftlichen Initiative der hiesigen regionalen Laufveranstalter.

Zu den Terminen

Auf Grund des aktuellen Infektionsgeschehens und den behördlichen Corona-Regelungen findet auch 2022 kein Forster Neujahrslauf statt! Es steht natürlich jedem frei, sich am Neujahrsmorgen sportlich zu betätigen!

Auch der traditionelle Jahresabschluß mit der Ehrung der Sieger in den Wertungen des AusdauerCup Spree-Neiße kann nicht wie geplant stattfinden. Die Siegerehrung wird im Jahr 2022 zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Wir wünschen trotzdem allen Läufern, Vereinsmitgliedern, Helfern und Kampfrichtern sowie unserem Verein wohlgesonnenen Menschen eine ruhige und friedvolle Weihnacht und einen guten Rutsch ins neue Jahr!  Bleibt bitte gesund!

Nach intensiver Beratung und Prüfung aller möglichen Optionen hat sich der Vorstand des LTSV Forst 1990 auf seiner Sitzung am 20. Oktober 2021 entschieden, den noch geplanten Halbmarathon (6. November) und Neiße-Winterlauf (4. Dezember) in diesem Jahr nicht auszutragen.

Die Durchsetzung der Corona-Regeln erfordert einen personellen Mehraufwand, der momentan von uns nicht zu bewältigen ist und zudem in keinem wirtschaftlichen Verhältnis zu den erwarteten Teilnehmerzahlen steht. Auch stehen keine Umkleide- und Duschmöglichkeiten vor Ort zur Verfügung. Angesichts der für diese Jahreszeit üblicherweise zu erwartenden Witterung halten wir es für unverantwortlich den Sportlern gegenüber, diese im wahrsten Sinne "im Regen" stehen zu lassen.

Liebe Sportfreunde,

2022 beginnen die Arbeiten zur Sanierung des Forster Stadions. Für die nächsten Jahre wird dann kein Trainings- und Wettkampfbetrieb mehr möglich sein.

Für den LTSV Forst 1990 und seinen Vorgänger-Verein, die BSG Fortschritt Forst Süd, war das "Stadion der Einheit"  viele Jahrzehnte Heimstatt. Doch der Zahn der Zeit nagt unaufhaltsam, die Laufbahn ist mittlerweile nicht mehr wettkampftauglich.

Laßt uns ein letztes Mal die Laufbahn mit Leben erfüllen - ohne Wettkampfcharakter und in aller Gemeinsamkeit!

Wir wollen uns am 15. Oktober 2021 mit einem Bahnabschluß-Lauf über 30 Minuten vom alten Stadion verabschieden. Start ist um 17:00 Uhr.

Im Anschluß kann bei einem kleinen Umtrunk und Imbiß noch ein wenig zusammen gesessen werden.

Wenn nicht Corona, dann macht uns eben die Afrikanische Schweinepest einen Strich durch die Rechnung: durch die Ausbreitung der ASP ist der Spree-Neiße-Kreis besonders betroffen und hat zur Eindämmung Kernzonen eingerichtet, in denen das Betreten des Waldes strikt verboten ist.

Unsere Laufstrecke beim Pusacker Berglauf, die durch die "Wolfsschlucht" führt, befindet sich in einer der Kernzonen. Nach Rücksprache beim Veterinäramt des Landkreises Spree-Neiße wurde uns mitgeteilt, daß es selbst für kürzeste Strecken  (die "Wolfsschlucht" ist nur 800m lang) keine Ausnahmeregelungen geben kann.

Für uns bedeutet das, daß unsere gewohnte Runde Ziegenhof - Berganstieg - "Wolfsschlucht" - Oder-Neiße-Radweg - Ziegenhof nicht möglich ist. Stattdessen werden wir auf einer 1km-langen Pendelstrecke Ziegenhof - Berganstieg - Straße nach Jerischke und zurück laufen.

Die Zufahrt zum ehemaligen Ziegenhof bzw. zum Parkplatz auf der Wiese ist vom Betretungsverbot nicht betroffen.

Juchu - statt ständiger Absagen endlich mal wieder Ergebnisse! Der Komptendorfer Waldlauf war der erste Wettkampf für den diesjährigen AusdauerCup Spree-Neiße.

Liebe Sportfreunde,

der ursprünglich für den 9. Juli geplante Pusacker Sommerlauf muß aus organisatorischen (nicht corona-bedingten !) Gründen leider in diesem Jahr ausfallen und kann auch nicht auf einen späteren Termin verschoben werden. 

Scharfer Start in die Forster Lauf-Saison ist nun am 24. September mit dem Rosen-Pokal-Lauf.

 

Hallo Sportfreunde,

zum 20. Mal laden die Komptendorfer Läufer zum Waldlauf ein. Nach der coronabedingten Absage 2020 freuen wir uns, aktiven und Freizeitläufern wieder einen Wettbewerb anbieten zu können.

Bitte informiert eure Läufer, verbreitet die Information und nutzt die Online – Anmeldung unter www.wackerlaufen.de.

Das traditionelle Duschbad wartet auf jeden Finisher!

Achtung! Aus gegebenen Anlaß führen wir in diesem Jahr keinen speziellen Kinderlauf (bis 10 Jahre) durch! Es gibt nur die WK – Strecke von 5 km.

Dem schlechten Zustand der Laufbahn im Forster Stadion geschuldet, kann der 41. Forster Langstreckentag (geplant am 24. September) im Stadion nicht ausgetragen werden. Die Lauffläche ist uneben und weist mittlerweile 3 verschiedene Untergründe auf, die einen gefahrlosen Wettkampf nicht mehr erlauben.

Stattdessen wird an diesem Tag der ursprünglich für den 2. Juli geplante und wegen der Corona-Einschränkungen abgesagte 42. Forster Rosen-Pokal-Lauf nachgeholt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.