Die Komptendorfer Sportfreunde benötigen etwas Unterstützung für die Ausrichtung des Stauseelaufes.  Dafür wird auch allerhand geboten. Hier die "Ausschreibung" von Wieland:

Liebe Sportfreunde,

bitte schaut noch einmal nach, ob ihr am 10.09.2016 alle anderwärtigen Verpflichtungen abgesagt habt. Wenn nicht, solltet ihr euch den Tag auf jeden Fall freischaufeln. Hier unser Ganztagesangebot:

ab 07.30 Uhr Vorbereitungen für den Stauseelauf (wir brauchen wieder viele Helfer)

10.00 Uhr Start zum Stauseelauf. Gesucht Streckenposten, Helfer an Start und Ziel und natürlich Läufer! Kuchenspenden für unseren Verkauf sind ebenfalls gern gesehen!

Ca. 13.30 Uhr Wir ziehen um! Abbau am Stausee und Überführung nach Komptendorf!

ab 14.30 Uhr Treffen (möglichst in Familie) auf dem Sportplatz in Komptendorf zum Feiern, Essen und gemeinsamen Sport treiben. Leichte Sport- und Biertrinkerkleidung sind angesagt!

Wie immer ist das eine Mitbring – Veranstaltung! Leckere Kuchen und andere Dinge zum Kaffee sind ausdrücklich erwünscht! (Infos bitte an Wieland!) Wir beginnen natürlich mit unserer Kaffeetafel.

Ca. 15.30 Uhr Mini – Team – Sportfest! 4 nervenzerreißende, hochspannende, physisch hoch anspruchsvolle Team – Wettbewerbe! Wer noch nicht dabei war, läßt sich überraschen! (Jedes Team besteht aus mindestens 4 Mitgliedern! Mitmachen ist (eigentlich) Pflicht!)

P.S. Es weiß wie immer (fast) keiner was gespielt wird! Schweiß ist möglich, Spaß gibt es in jeden Fall!

Ca. 18.00 Uhr (oder auch etwas später!) Großfeld – Frisbee! Komptendorf gegen den Rest der Welt, Weiß gegen Schwarz, Alt gegen Jung – irgendwie werden wir schon 2 Mannschaften zusammenbekommen und dann geht es los!

Ca. 19.00 Uhr Schweiß abtupfen, Duschen, Deo – je nach hygienischem Anspruch und dann ran ans Buffet. Auch hier sind ausdrücklich kulinarische Beiträge erbeten. (Salate, Desserts usw.) Der Warm- und Fleischanteil wird bestellt!

Ca. 20.00 Uhr Party on. Mit Musik, Tanz und Video- und Fotohighlights vom Staffellauf 2016 Zielona Gora – Cottbus und von den Neuhausener Stahlwaden bei der MSR 2016 mit Fernsehmitschnitt des NDR.

Sonntag ab ca. 10.00 Uhr

Aufräumen, gemeinsames Resteessen, sportlich den Kater beseitigen und notfalls das Bierfass austrinken!

Teilnahmemeldungen als Helfer oder/und Läufer am Morgen und für die Veranstaltung am Nachmittag und Abend, sowie Bekanntgabe der kulinarischen Beiträge über unsere WhatsApp – Gruppen – bitte bis zum 01.09.2016!

Die üblichen Getränke für den Abend organisiert der Verein! Wer etwas Spezielles braucht – bitte mitbringen!

Anmerkung der Redaktion: Die Überschrift ist eine Wortschöpfung von Wieland und würde beim Scrabble jede Menge Punkte bringen...

Mit dem 34. Forster Einzelzeitlaufen am vergangenen Freitag endete die kurze Sommerpause für die Läuferinnen und Läufer der Region. Nun heißt es, bei den 6 noch ausstehenden Wettkämpfen die nötigen Punkte zu erlaufen, um in der Gesamtwertung des AusdauerCups Spree-Neiße vordere Platzierungen zu erzielen.

Bei angenehmen Temperaturen gingen insgesamt 32 Teilnehmer in den beiden angebotenen Strecken 5,25 km und 10,5 km an den Start.

Gestartet wurde einzeln im Abstand von 30 Sekunden. Mit Spannung wurde zuvor die Auslosung der Startreihenfolge von den Läufern verfolgt, schließlich kann man bei diesem Rennen nicht taktieren. Die Läufer wissen während des Rennens nicht, an welcher Position sie sich aktuell befinden. Erst nach dem Zieleinlauf, wenn der letzte Starter im Ziel ist und alle Laufzeiten ermittelt sind, ergibt sich ein Gesamtüberblick über die jeweiligen Platzierungen.

Für die Forster Läufer lief es auf beiden Strecken optimal, sie konnten bei den Männer und Frauen insgesamt 8 Podiumsplätze erringen.

Im Hauptlauf über 10,5 km siegte Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990) in 40:59 min deutlich vor seinem Vereinskameraden Ingolf Brunsch, der 42:16 min für die Strecke benötigte. Dritter wurde Stefan Reck (SV Döbern) in 43:24 min.

Auch bei den Frauen gab es einen Forster Doppelsieg. Kerstin Thierfelder (LTSV Forst 1990) gewann mit 50:35 min vor Doreen Heinritze (vereinslos), die 55:56 min benötigte.

Einen äußerst knappen Einlauf gab es bei den Männern über 5,25 km: Ingo Busse (LTSV Forst 1990) gewann mit 21:01 min vor Tobias Geike (LTSV Forst 1990), der nur 3 Sekunden langsamer als der Sieger war. Platz drei ging an Gerd Koal (NLLB Cottbus) in 21:56 min.

Bei den Frauen machte es Patricia Busse (LTSV Forst 1990) ihrem Vater gleich und holte sich in 25:17 min den Sieg vor Ingrid Koal (NLLB Cottbus – 25:33 min) und Denise Schönfeld (LTSV Forst 1990 – 27:09 min).

Ältester Teilnehmer war wieder einmal der Forster Erhard Miek (Jahrgang 1933). Der jüngste Starter war Vincent Bär, der 2007 geboren wurde.

Bereits am 2. September gibt es die nächste Möglichkeit, sich läuferisch zu betätigen. Beim 5. Jamnoer Seelauf geht es ab 17:30 Uhr dreimal um den Jamnoer Badesee (= 3,6 km). Um 18:00 Uhr starten dann die Läufer zum 6-km-Lauf (5 Runden à 1,2 km). Start und Ziel ist jeweils vor dem Restaurant „Zum Kuckuck“.

38 Teilnehmer aus drei Nationen gingen beim diesjährigen 10. Pusacker Sommerlauf am vergangenen Freitag an den Start. Heftige Regenschauer bis kurz vor dem Start sorgten bei den Organisatoren und Sportlern zunächst für skeptische Mienen, aber pünktlich zum Startschuß hatte der Wettergott ein Einsehen.

Auf der 7,5 km langen Strecke von Pusack bis ins sächsische Köbeln und wieder zurück waren die Läufer vom veranstaltenden LTSV Forst 1990 die dominierende Mannschaft bei diesem Wertungslauf zum AusdauerCup Spree-Neiße. Bei den Männern gab es durch Gordon Worlitz (M 40) in 28:40 min und Ingolf Brunsch (M 55) in 29:13 min einen souveränen Doppelsieg. Auf Platz 3 kam mit einer Zeit von 31:10 min Ingo Stenzel (M45) vom SV Motor Saspow ein.

Mit seiner Siegerzeit katapultierte sich Gordon Worlitz gleichzeitig auf Platz 3 der Ewigen Bestenliste für diesen Lauf.

Auch bei den Frauen gab es einen Forster Sieg. Kerstin Thierfelder (W 35 – LTSV Forst 1990) siegte mit 34:01 min und schob sich damit auf Platz 2 der Ewigen Bestenliste. Auf den weiteren Plätzen folgten Anke Redantz (W 45 – Cottbuser Parkläufer) in 34:43 min sowie Silke Jordan (W 35 - SV Wacker Komptendorf) in 34:59 min.

Für internationales Flair sorgten zwei ausländische Studenten der Brandenburgischen Technischen Universität.

Liudmila Buzina ist gebürtige Russin, lebt und studiert aber gegenwärtig in Cottbus. Die 26jährige hat erst Anfang diesen Jahres mit dem wettkampfmäßigen Laufsport begonnen. Die Teilnahme am Pusacker Sommerlauf entschied sie aus einer Laune heraus. „Ich bin begeistert über die Strecke“, schwärmte sie im Ziel über die Streckenführung entlang der Neiße und durch das NSG Zerna. Am Ende konnte sie sich über den Altersklassensieg in der W 20 und den siebten Platz im Gesamtklassement bei den Damen freuen.

Begleitet wurde Liudmila von einem guten Freund: Carlos Trojilo kommt gebürtig aus Guatemala (Mittelamerika) und studiert ebenfalls zur Zeit in Cottbus. Auch er gewann in der M 35 die Altersklassenwertung.

Für Heiterkeit sorgte Liudmila Buzina nach der Siegerehrung im lockeren Gespräch mit anderen Läufern: „Ich esse nur Buchweizensuppe und Müsli!“, verriet sie und spielte damit auf die aktuelle Situation in der russischen Leichtathletik an, wo alle Kader-Athleten durch den Weltverband von internationalen Wettkämpfen ausgeschlossen wurden.

Nach einer kurzen Sommerpause geht es am 19. August mit dem nächsten Wertungslauf weiter. Dann steht am Forster Freibad das 34. Einzelzeitlaufen auf dem Programm - vielleicht ja wieder mit internationaler Beteiligung...

20 Teilnehmer - das war das erste Ziel, als es darum ging, wieder ein regelmäßiges Trainingsangebot für die Forster anzubieten. Am 4. Juli wurde dieses Ziel nun erstmals erreicht.

Seit Beginn des Trainings sind die Teilnehmerzahlen kontinuierlich gestiegen. Kamen zum ersten Training gerade mal 7 Erwachsene, waren es beim 12mal 16 Erwachsene und 5 Kinder. Auch Nichtmitglieder unseres Vereins nutzen regelmäßig das Angebot. Und aus Muttis, die eigentlich nur ihre Kinder begleiteten und von der Bande aus zusahen, wurden inzwischen aktive Mitmacher.

Hier die nächsten Trainingstermine (jeweils 17:00 Uhr bis ca. 18:15 Uhr):

    • 11. Juli
    • 18. Juli
    • 25. Juli
    • August: kein Trainingsangebot (Urlaubs- und Ferienzeit)
    • 5. September

Treffpunkt ab 16:45 Uhr im Stadion am Wasserturm

Damit hätten die Organisatoren des 38. Forster Rosen-Pokal-Laufes nicht gerechnet: Insgesamt 170 Starter aus mehreren Bundesländern sorgten am vergangenen Freitag für einen neuen Teilnehmerrekord in der langen Geschichte dieses traditionsreichen Laufes. Neben den Wertungen im AusdauerCup Spree-Neiße auf der 5km- und 10km-Strecke ging es über die kürzere Distanz auch um Punkte im SparkassenLaufCup. Die sommerlichen Temperaturen verlangten darüber hinaus den Teilnehmern alles ab.

Schnellster der 152 Starter auf der 5-km-Runde war Eric Hörnig (M 20) vom LC Cottbus. Er benötigte 16:39 min und gewann mit knappem Vorsprung vor dem Chemnitzer Uwe Friedrich Chemnitzer PSV – M 40), der 5 Sekunden langsamer war. Auf Platz 3 kam Daniel Seibt (M 35) vom SportFreigang Team, der mit 16:57 min ebenfalls noch unter der 17-Minuten-Marke blieb.

Beste weibliche Teilnehmerin war Jasmin Beer (SV Wacker Komptendorf / Team Kumbia - W 18/19 ), die im Totaleinlauf mit 18:36 min Zehnte wurde. Diese Zeit bedeutet gleichzeitig Platz 3 in der Ewigen Bestenliste dieses Laufes. Den zweiten Platz sicherte sich in in der Frauenwertung Lea Freigang (LC Cottbus – W 16/17) in 19:18 min vor Ines Köhler (FLB Cottbus – W 30), die 20:04 min benötigte.

20160701_Rosenpokal_Jasmin Beer_(c)Thoralf HaßWie schnell die Frauen unterwegs waren, beweist die Tatsache, daß sich die ersten sechstplatzierten Damen alle in der TOP-30-Bestenliste aller jemals gelaufenen Zeiten in 38 Jahren Rosen-Pokal-Lauf verewigen konnten.

Volle Konzentration wurde jedoch nicht nur den Läufern auf der Strecke abverlangt, sondern auch den Kampfrichtern beim Zieleinlauf. Fast im Sekundentakt kamen die 152 Läufer der 5-km-Strecke ins Ziel. Hier den Überblick nicht zu verlieren, ist für Außenstehende nur schwer vorstellbar. Aber Dank des eingespielten Teams vom veranstaltenden LTSV Forst 1990 und der seit mehreren Jahren praktizierten Abläufe hatten die Organisatoren alles im Griff, so daß der Zieleinlauf reibungslos über die Bühne ging.

Wenig Stress gab es für das Kampfgericht beim Einlauf der 10-km-Läufer. Das Feld zog sich weit auseinander. Der Sieger Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990 – M 40) war mit 38:35 min fast 2 Minuten schneller als der Zweitplatzierte Michael Rotter (SV Wacker Komptendorf – M 30), der 40:30 min benötigte. Den dritten Platz belegte ebenfalls ein Forster: Ingolf Brunsch (M 55) vom LTSV Forst 1990 war 40:47 min unterwegs.

Beste der vier startenden Frauen über 10 km war Jana Heinrich (W45) vom Potsdamer Laufclub. Ihre Siegerzeit: 47:34 min. Wie auch alle anderen Gewinner durfte sie sich bei der Siegerehrung über einen Pokal freuen. Auf den Plätzen folgten Corinna Salla (Bad Muskau – W 18/19) mit 52:51 min und knapp dahinter Doreen Heinritze (Forst – W40) mit 52:59 min.

20160701_Rosenpokal_Gordon Worlitz_(c)Thoralf HaßBereits am 15. Juli gibt es für die Läufer aus Nah und Fern die nächste Möglichkeit zu punkten. Am Ziegenhof „Zur Wolfsschlucht“ in Pusack ist um 17:30 Uhr Start zum 10. Pusacker Sommerlauf über 7,5 km. Auf dem Oder-Neiße-Radweg geht es Richtung Köbeln/Bad Muskau und wieder zurück.

Beim Schreiben des Wettkampf-Protokolls für den Rosen-Pokal-Lauf ist bedauerlicherweise ein Fehler in der 10-km-Wertung unterlaufen: Ingolf Brunsch startet in der M55 und nicht in der M50. Dadurch verschieben sich alle nachfolgenden Altersklassen-Platzierungen in den beiden Altersklassen.

Das Protokoll wurde inzwischen korrigiert. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen!

1

Mit drei Altersklassensiegen kehrten die Forster Teilnehmer vom "Safadi"-Triathlon am Werbellinsee zurück.

Über 300 Teilnehmer gingen über die Olympische Distanz an den Start. Nach den Unwettern des Vortages kühlte sich die Luft dermaßen ab, daß die Athleten auf dem Rad sogar ein wenig fröstelten.

Bei den Junioren siegte Tobias Geike in 2:45:32 h. Mathias Schulze gewann die M 30 in 2:31:12 h und Frank Schau belegte in der M 50 mit 2:39:36 h Platz 1.  Uwe Schulze wurde in der teilnehmerstärksten Altersklasse 21.

Für Tobi war es der zweite Sieg innerhalb einer Woche. Zuvor war er schon beim Spreewald-Triathlon erfolgreich.

 

Aus gegebenem Anlaß weisen wir noch einmal darauf hin, daß aus organisatorischen Gründen für unseren Rosen-Pokal-Lauf keine Voranmeldungen notwendig sind!

Eingehende E-Mails mit Voranmeldungen werden nicht bearbeitet! Wer sich Zeit sparen möchte, füllt bereits zu Hause das Anmeldeformular  aus und gibt es am Wettkampftag im Meldebüro ab.

26 Paare mit Läufern aus 3 Bundesländern gingen beim 41. Forster Stunden-Paarlauf an den Start. Ziel ist es, innerhalb einer Stunde die meisten Runden zu absolvieren, die für die Endabrechung in Meter umgerechnet werden. Gleichzeitig ging es bei diesem Lauf um wertvolle Punkte im AusdauerCup Spree-Neiße.

Stunden-PaarlaufBei angenehmen äußeren Temperaturen verlangte die staubige und mit Wildwuchs bewachsene Bahn im Stadion am Wasserturm von den Läufern vollste Konzentration.

Schnell entwickelte sich ein Zweikampf an der Spitze zwischen der Paarung Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990 Forst) / Michael Rotter (SV Wacker Komptendorf) und Tobias Geike (LTSV Forst 1990) / Conny Karras (LC Cottbus). Am Ende gewannen Worlitz/Rotter mit 17730m und hatten 80 Meter Vorsprung vor Geike/Karras (17650m). Beide Paare liefen damit jeweils mehr als 47 Runden. Auch die auf Rang drei platzierte Paarung Daniel Haberland (Spremberger SV 1862) / Ingo Busse (LTSV Forst 1990) knackte mit 17020m die 17-km-Marke.

Ähnlich spannend ging es bei den gemischten Paaren zu. Zwar gewannen Kerstin Thierfelder / Ingolf Brunsch (beide LTSV Forst 1990) mit 16340m souverän, aber dahinter kämpften drei Teams rundenlang um die Plätze auf dem Podium. Svenja Roß / Michael Görsch (beide SV Wacker Komptendorf) hatten mit 15935m schließlich die Nase vorn. Anke Redantz (Cottbuser Parkläufer) / Erwin Plumeier (Braunschweig) sowie Silke Jordan / Mathias Habertag (beide SV Wacker Komptendorf) teilten sich mit jeweils erzielten 15630m Rang drei.

Die Frauen-Konkurrenz gewannen Peggy Geike (LTSV Forst 1990) / Carola Tschammer (Döbern) mit 11250m. Sie bildeten die einzige rein weibliche Paarung im Feld.

Auch das jüngste Paar, die beiden 9jährigen Victoria Worlitz und Tom Reiter (beide Forst), freute sich über seine Leistung von 10710m. Das mit zusammen 135 Jahren älteste Paar Erhard Miek (83 Jahre) und Roland Briesemann (beide LTSV Forst 1990) erzielte 12860m.

Bereits am 10. Juni steht der nächste Wettkampf auf dem Programm. Beim Komptendorfer Waldlauf über 5 km geht es auch um Punkte im Sparkassen-Lauf-Cup. Im Kinderlauf gilt es, eine 1-km-Runde zu absolvieren.