Springe zum Inhalt

Insgesamt 140 Teilnehmer aus mehreren Bundesländern sowie aus Polen gingen beim 30. Forster Halbmarathon an den Start. Zum Jubiläumslauf hatten die Organisatoren vom LTSV Forst 1990 eingeladen. Gleichmaßen ging es zum vorletzten Mal in diesem Jahr um wichtige Punkte im AusdauerCup Spree-Neiße sowie im Niederlausitz-Cup.

Bei guten äußeren Bedingungen siegte auf der Halbmarathon-Strecke Eric Hörnig (Cottbuser Parkläufer) in 1:23:09 h deutlich vor Michael Rotter (SV Wacker Komptendorf), der nach 1:28:12 h das Ziel passierte. Den dritten Platz sicherte sich Silvio Colditz von den Jänkendorfer Teichpoeten in 1:29:56 h.

Bei den Damen ging der Sieg an Denise Kottwitz (Sisu Berlin) mit einer Zeit von 1:46:28 h. Platz Zwei ging an die Jüngste im Feld: Jenna Pfeifer (W 16 - SV Chemie Guben) benötigte 1:51:49 h für die 21,1 km. Dritte wurde Birgit Sander (Luckauer Läuferbund) in 1:52:36 h.

Den Viertel-Marathon beendete Carsten Hendrischk (FLG Spremberg) nach 42:44 Minuten als Erster. Dahinter folgten Michael Glora (EJW Unterriexingen) in 44:04 min und Marvin Waldmann (SV Großräschen) mit einer Zeit von 48:01 Minuten.
In der Frauenkonkurrenz siegte Viktoriya Gorodetska (FLB Cottbus) erstmals in Forst und lief nach 47:14 Minuten durchs Ziel. Lediglich die beiden erstplatzierten Männer waren im Totaleinlauf auf der Viertelmarathon-Distanz schneller. Auf den Plätzen folgten Silke Jordan (SV Wacker Komptendorf) in 48:16 min fast zeitgleich mit Luna Wirth (Cottbuser Parkläufer) in 48:17 min.

Über 5 km siegte bei den männlichen Teilnehmern Sven Herzog (Germania Bischofswerda) in 21:18 Minuten. Auf Platz Zwei lief Pawel Kokot (Harpagan Zielona Gôra - Polen) in 21:55 min, Dritter wurde Johannes Noack (SV Döbern) in 23:08 min.
Bei den Frauen holte sich diesmal die Vorjahreszweite Louise Schmied (SV Wacker Komptendorf) in 22:58 min den Sieg vor Anke Deckert (ASICS Frontrunner), die 23:12 min benötigte. Dritte wurde Sylwia Sulkowska (Harpagan Zielona Gôra - Polen) mit einer Zeit von 23:15 min.

Letzte Chance, noch einmal zu punkten, ist am 7. Dezember. Dann steht der 76. Forster Neiße-Winterlauf mit den beiden Strecken 15 km und 7,5 km auf dem Programm. Start ist um 10:00 Uhr am ehemaligen Forster Eltwerk.

Insgesamt 75 Läuferinnen und Läufer gingen am Tag der Deutschen Einheit beim 2. Rosengartenlauf durch die historische Parkanlage des Ostdeutschen Rosengartens in Forst (Lausitz) an den Start. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr konnten die Veranstalter vom LTSV Forst 1990 und der Stadt Forst (Lausitz) trotz kühler Temperaturen und teilweise heftigen Regenschauern eine leichte Steigerung der Teilnehmerzahlen im Vergleich zum Vorjahr verbuchen.

Die Strecke führte auf einem Rundkurs, der auf der Hauptstrecke über 5 km zweimal zu absolvieren war, zunächst durch den Wehrinselpark und anschließend durch den Rosenpark, vorbei an historischen Gartenkulissen, Herbstblühern und noch vereinzelt blühenden Rosen. Start und Ziel befand sich am Musikpavillon.

Nach einem kurzen Grußwort des Rosengarten-Managers Stefan Palm schickte die Forster Rosenkönigin Laura I. die Läufer auf die Strecke.
Siegerin bei den Damen wurde nach 22:45 Minuten Jeannette Bayer (LTSV Forst 1990). Sie verwies Ramona Keil (Team Antjes Klosterschüler) um 25 Sekunden auf Rang Zwei. Den dritten Platz sicherte sich Constanze Groeschke (LTSV Forst 1990), die 23:31 min für die 5 km benötigte.

Den Sieg bei den Männern heimste Michael Rotter (SV Wacker Komptendorf) ein. Mit seiner Zeit von 19:14 min siegte er souverän vor Tobias Geike (LTSV Forst 1990 - 19:51 min) und lief auf Platz 2 der ewigen Bestenliste, die allerdings nach erst zwei ausgetragenen Läufen noch nicht aussagekräftig ist. Dritter wurde Mathias Habertag (SV Wacker Komptendorf) in 20:18 Minuten.

Auf der 2,9-km-Runde gab es einen Dreifach-Erfolg für den LTSV Forst 1990. Roland Briesemann siegte mit 14:13 min deutlich vor dem jüngsten Starter Steven Schönfeld und seinem Vater Karsten. Beide benötigten 16:08 min.
Bei den Damen siegte Lisa John in 16:17 min vor ihrer Vereinskameradin Tara Schelzke (beide TAEKWONDO Kampfsportschule Forst), die den Kurs in 17:47 min absolvierte. Den dritten Platz teilten sich Conny und Claudia Jerosch (beide Freies Sportteam Spremberg - 19:35 min).

Bei der anschließenden Siegerehrung, die die Rosenkönigin Laura I. vornahm, gab es für alle Teilnehmer wieder die begehrten Erinnerungsmedaillen mit Rosenmotiv, in diesem Jahr in einer gelb-roten Farbkombination. Mit dem Lauf endete auch die diesjährige Rosengartensaison. Bereits wenige Minuten nach Veranstaltungsende kündigten die Veranstalter eine Neuauflage des Rosengartenlaufs im nächsten Jahr an.

Ab 1. Oktober findet unser Training wieder in der Mehrzweckhalle des Gymnasiums statt.  Dabei gelten folgende Trainings-Zeiten:

  • 7. und 14. Oktober jeweils 17:30 Uhr nur Erwachsene + Kinder/Jugendliche ab 12 Jahre
  • ab 21. Oktober: Kinder (bis 12 Jahre) - 16:30 Uhr
  • ab 21. Oktober: Erwachsene - Kinder/Jugendliche - 17:30 Uhr

Bei angenehmen spätsommerlichen Temperaturen starteten am vergangenen Freitag insgesamt 53 Läuferinnen und Läufer beim 40. Forster Langstreckentag. Der Zeitplan machte es möglich, dass zunächst die 2000m- und 3000m-Strecke zu absolvieren waren und nach einer kurzen Pause die 10000m-Distanz in Angriff genommen wurde. 11 Starter nutzten die Gelegenheit, mit einem Start über zwei Strecken kräftig für die Gesamtwertungen im AusdauerCup Spree-Neiße zu punkten.

Im Hauptlauf über 10.000m siegte souverän Michael Rotter (SV Wacker Komptendorf) in 39:53,8 Minuten und blieb als Einziger unter der 40-Minuten-Marke. Den gleichzeitig vergebenen Titel des Forster Stadtmeisters holte sich allerdings Ingolf Brunsch (LTSV Forst 1990), der als Gesamtzweiter nach 41:23,5 Minuten den Zielstrich überquerte. Dritter wurde der Cottbuser Maik Liersch in 44:02,9 min.

Bei den Damen wiederholte Jeannette Bayer (LTSV Forst 1990) ihren Vorjahreserfolg und verwies in 48:16,6 min ihre Vereinskameradin Liana Laugk (50:57,5 min) auf den zweiten Platz. Den Trumpf für den LTSV Forst 1990 vervollständigten Sandra Schuhart und Christina Jachmann, die zeitgleich in 53:28,8 Minuten Dritte wurden.

Auf der 3000m-Strecke war Tobias Geike (LTSV Forst 1990) nicht zu schlagen. Nach 11:12,8 min erreichte er als Erster das Ziel und siegte vor Daniel Haberland (Spremberger SV 1862 – 11:57,5 min) und Frank Fröscher (SV Wacker Komptendorf – 13:00,8 min)

Die Damenkonkurrenz gewann Sandra Schuhart im Schlußspurt mit 14:29,0 min knapp vor Mareike Richter (Kolkwitz – 14:34,6 min). Dritte wurde Peggy Kühnel (LTSV Forst 1990) in 15::12,1 Minuten.

Im 2000m-Rennen der Kinder siegte Niklas Thierfelder in 8:40,7 vor Maurice Döhler (beide LTSV Forst 1990) in 8:45,9 min. Maurice wagte sich im Anschluß auch an die 10.000m-Distanz und wurde in 55:28,3 min guter 14.

Ältester Teilnehmer war einmal mehr Ehrhard Miek (LTSV Forst 1990 – Jahrgang 1933), der über 3000m an den Start ging.

Mit insgesamt 46 Startern ging die 13. Auflage Auflage des Pusacker Sommerlaufes über die Bühne. Die 7,5 km lange Strecke führte in diesem Jahr Jahr turnusgemäß wieder auf dem Oder-Neiße-Radweg in die nördliche Richtung bis nach Zelz und dann über die Neiße ins polnische Siedlec und zurück. Gleichzeitig war dieser Lauf der 10. Wertungslauf im AusdauerCup Spree-Neiße.

Michael Rotter (SV Wacker Komptendorf) verfehlte seinen eigenen Streckenrekord um lediglich 5 Sekunden und gewann souverän nach 28:32 Minuten.

Mit fast 2 Minuten Rückstand wurde Tobias Geike (LTSV Forst 1990 ) mit 30:04 min Zweiter vor seinem Vereinskameraden Ingolf Brunsch, der 30:23 min benötigte.

Bei den Frauen gab es einen Doppelsieg für den gastgebenden LTSV Forst 1990: Jeannette Bayer gewann in 35:01 min vor Constanze Groeschke, die nach 36:03 min das Ziel erreichte. Den dritten Platz sicherte sich in 36:09 min Ivett Bernhard (SV Döbern).

Mit Jahrgang 1933 war der Forster Ehrhard Miek der älteste Teilnehmer, der die Strecke in beachtlichen 1:03:38 h absolvierte.

Nach einer kurzen Sommerpause geht es am 24. August mit dem 2. Döberner Stunden-Paarlauf im AusdauerCup weiter. Start ist um 10:00 im Jahnsportpark Döbern.

Auf Grund von Nachfragen hier die dazugehörigen Antworten:

- Die Anmeldung ist auf dem Sportplatz
- Start ist auf dem Radweg Richtung Hornow (ca. 300 m vom Sportplatz entfernt)
- Davor ist auch der Parkplatz! Bitte gleich dorthin fahren.
- Zieleinlauf / Siegerehrung findet auf dem Sportplatz statt.

Wegen Waldarbeiten musste die lange Strecke aus Sicherheitsgründen etwas verändert werden. Die Strecke ist etwas kürzer und wenn auf der Strecke nicht noch sehr viele Meldungen kommen, kann die Siegerehrung komplett durchgeführt werden.

Am 15.08.2019 fand am Briesensee die Landesmeisterschaft Berlin/Brandenburg über die Mitteldistanz im Triathlon statt (Schwimmen 2,2 km / Radfahren 84 km / Laufen 20 km). Für den LTSV Forst 1990 gingen Doreen Heinritze, Tobias Geike und Frank Schau an den Start.

In der dreißigjährigen Geschichte des Spreewald-Triathlons war es der heißeste Wettkampf überhaupt mit Temperaturen von bis zu 38 Grad auf der Laufstrecke. Hinzu kam ein sehr starker und böiger Wind auf der Radstrecke. Von den 26 gestarteten Frauen und 168 gestarteten Männer kamen insgesamt nur 120 Athleten ins Ziel.

Doreen Heinritze wurde in einer für Frauen sehr beachtlichen Zeit von 05:28:46 h  Vizemeisterin in der Altersklasse TM40 (gleichzeitig 1. Land Brandenburg). Tobias Geike wurde in einer für diese Bedingungen sehr guten Zeit von 04:50:35 h Landesmeister in der Altersklasse TM 20. Für Tobias war es gleichzeitig eine mehr als gelungene Generalprobe für den Start beim Challenge Roth über die Langdistanz am 07.07.2019.  Frank Schau wurde in 05:06:13 h Dritter der Landesmeisterschaft in der Altersklasse TM55 (gleichzeitig 1. Land Brandenburg ). (fs)

Bei den Berlin-Brandenburgischen Landesmeisterschaften im Triathlon auf der Mitteldistanz gewann Tobias Geike Gold und wurde damit in seiner Altersklasse Landesmeister. Frank Schau holte sich in seiner Altersklasse die Bronzemedaille.  Herzlichen Glückwunsch unseren beiden Sportlern!

Trotz Brückentag und sommerlichen Temperaturen gingen beim 44. Forster Stunden-Paarlauf insgesamt 20 Paare an den Start. Ziel ist es, innerhalb einer Stunde die meisten Runden zu absolvieren, die für die Endabrechung in Meter umgerechnet werden. Gleichzeitig ging es bei diesem Lauf um wertvolle Punkte im AusdauerCup Spree-Neiße.

Der von Jahr zu Jahr schlechter werdende Zustand der Laufbahn im Forster Stadion am Wasserturm mit Wildwuchs und Schotter verlangte von den Läufern vollste Konzentration. So stellt sich den Veranstaltern des LTSV Forst 1990 mittlerweile die Frage, ob weiterhin der Wettkampfbetrieb auf der Aschenbahn gefahrlos durchgeführt werden kann.

Die späteren Sieger Daniel Haberland und Stefan Reck (Startnummer 16) beim Wechsel

Schnell setze sich die Paarung Stefan Reck (SV Döbern) / Daniel Haberland (Spremberger SV 1862) an die Spitze des Feldes und lief einen ungefährdeten Sieg nach 60 Minuten ein. 17280 Meter stehen am Ende für beide zu Buche, was auf den Meter genau auch im vergangenen Jahr die Siegerleistung war. Auf Platz zwei – ebenfalls mit deutlichem Vorsprung vor den Nächstplatzierten – folgten mit 16110 m Silke Jordan / Kay Duschka (beide SV Wacker Komptendorf), die damit auch die Wertung bei den gemischten Paaren gewannen. Auf Platz Drei im Gesamteinlauf folgte mit Jeannette Bayer (LTSV Forst 1990) / Mike Bereuter (Felixsee) und 15210 m das zweite gemischte Paar.

Silke Jordan und Kay Duschka gewannen bei den gemischten Paaren

Platz Zwei bei den männlichen Staffeln holten sich Mathias Habertag / Harri Görsch (beide SV Wacker Komptendorf) mit 14470 Metern vor Maurice Döhler / Matthias Ihlo (beide LTSV Forst 1990) mit 14450 m.

Bei den gemischten Paaren wurden Peggy und Tobias Geike Dritte. Das Mutter-Sohn-Gespann erlief sich 14470 Meter.

Die Frauen-Konkurrenz gewannen Sandra Schuhart / Constanze Groeschke (beide LTSV Forst 1990) mit 14545 m, gefolgt von Ingrid Koal (NLLB Cottbus) / Peggy Kühnel (LTSV Forst 1990), die 13075 Meter erzielten. Platz Drei ging an Juliane Piekos / Patricia Busse (beide LTSV Forst 1990) mit 12840 Metern.

Auch das mit insgesamt 17 Jahren jüngste Paar Nils Franke / Tom Reiter (beide Forst) freute sich über seine Leistung von 11430m. Das mit zusammen 147 Jahren älteste Paar Erhard Miek und Christa Zimmermann (beide LTSV Forst 1990) erzielte 9100 m.

Bereits am 22. Juni steht der nächste Wettkampf auf dem Programm. Beim 17. Komptendorfer Waldlauf stehen inkl. Kinderlauf 3 Strecken zur Auswahl. Start ist um 10.00 Uhr in der Nähe des Sportplatzes. Dann geht es auch um Punkte im Sparkassen-Lauf-Cup.

Zur Galerie