Springe zum Inhalt

Eine erfreulich hohe Resonanz konnten die Veranstalter vom LTSV Forst 1990 beim 25. Forster Bahnabschluß am vergangenen Freitag verzeichnen. Insgesamt 45 Läuferinnen und Läufer gingen auf die 5000m-Strecke im Forster Stadionoval, hinzu kamen noch 8 Starter beim Kinderlauf über 2000m. So viele Starter gab es lange nicht bei dieser traditionsreichen Veranstaltung.

Gleichermaßen ging es um die begehrten Wertungspunkte im AusdauerCup Spree-Neiße. Bei noch ausstehenden 2 Läufen ist in vielen Wertungen noch immer keine Entscheidung darüber gefallen, wer am Ende des Jahres auf dem Treppchen ganz oben steht.

Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990) war auch diesmal im Stadionrund nicht zu schlagen und siegte nach 18:56 min souverän vor seinem Vereinskameraden Ingolf Brunsch (19:31 min) und Stefan Reck (SV Döbern), der in 19:36 min Dritter wurde.

Der Sieg bei den Damen ging diesmal nach Döbern. Ivett Bernhard kam nach 22:25 Minuten ins Ziel. Auf den Plätzen folgten Kerstin Thierfelder und Liana Laugk (beide LTSV Forst 1990), die 23:04 min bzw. 24:33 min für die 5000m benötigten.

Spannend ging es über 2000 m zu. Bei den Mädchen hatten 100 Meter vor dem Ziel noch 3 Läuferinnen die Chance auf den Sieg. Alle Drei spurteten auf der Zielgeraden, am Ende siegte Luise Erbsch aus Forst nach 11:48 min mit einer Sekunde Vorsprung vor Viktoria Worlitz (11:49 min) und Paula Laugk (beide LTSV Forst 1990 – 11:50 min).

Bei den Jungen siegte Vincent Bär (LTSV Forst 1990) in 8:41 min vor Johannes Noack (SV Döbern – 8:46 min) und Jermaine Bähner (Forst – 10:45 min).

  • 23. Oktober - kein Hallentraining (MZH ist geschlossen wegen Schulferien), dafür ab 17:00 Uhr Leistungsabnahme Sportabzeichen (Lauf-, Wurf- und Sprungdisziplinen) im Stadion
  • 30. Oktober - kein Hallentraining, dafür ab 17:30 Uhr Leistungsabnahme Sportabzeichen (Schwimmen) in der Schwimmhalle
  • 6. November - 16:30 Uhr (Kinder), 17:30 Uhr (Jugend & Erwachsene), MZH

Bei bestem Laufwetter starteten am vergangenen Freitag insgesamt 51 Läuferinnen und Läufer beim 38. Forster Langstreckentag. Der Zeitplan machte es möglich, dass zunächst die 2000m- und 3000m-Strecke zu absolvieren war und nach einer kurzen Pause die 10000m-Distanz in Angriff genommen wurde. Viele Starter nutzen die Gelegenheit, mit einem Start über zwei Strecken kräftig für die Gesamtwertungen im AusdauerCup Spree-Neiße zu punkten.

Im Hauptlauf über 10000m setzte sich Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990) in 38:44 Minuten durch und verteidigte mit seinem Sieg den gleichzeitig vergebenen Titel des Forster Stadtmeisters, der er sich im Vorjahr schon einmal holte. Michael Rotter ( SV Wacker Komptendorf) hielt lange mit, konnte aber etwa 7 Runden vor Schluß das Tempo nicht mehr mitgehen und mußte sich mit 39:33 min mit Platz Zwei begnügen. Diese beiden Läufer waren die einzigen in der gleichen Runde, alle anderen Starter wurden von dem Führungsduo mindestens einmal überrundet, so auch der Drittplatzierte Stefan Reck (SV Döbern – 40:36 min).

Auch bei den Damen gewann die Vorjahressiegerin: Kerstin Thierfelder (LTSV Forst 1990) wiederholte ihren Triumph von 2016 und sicherte sich in 47:52 Minuten den Titel. Auf den Plätzen folgten Anke Redantz (WSG 81 Königs Wusterhausen – 48:22 min) und Liana Laugk (LTSV Forst 1990 – 51:27 min).

Auch auf der 3000m-Strecke waren Gordon Worlitz und Kerstin Thierfelder nicht zu schlagen. Nach 11:54 min erreichte Worlitz als Erster das Ziel und siegte mit 8 Sekunden Vorsprung vor seinem Vereinskameraden Ingo Busse. Dritte wurde mit 12:29 Minuten Dirk Niepolt (GMB Tschernitz).

Bei den Frauen siegte Kerstin Thierfelder in 13:52 Minuten. Den Dreifacherfolg für den LTSV Forst 1990 vervollständigten Liana Laugk (14:31 min) als Zweite sowie Heike Rösler (14:51 min) als Dritte.

Im 2000m-Rennen der Kinder siegten Vincent Bär (LTSV Forst 1990) in 9:22 min sowie Luise Erbsch (Forst) in 12:40 min.

Drittletzte Möglichkeit, im AusdauerCup Spree-Neiße zu punkten, ist am 13. Oktober. Beim Forster Bahnabschluß geht es dann im Stadion über 5000m bzw. über 2000m für die Schüler-Altersklassen.

Silke Jordan (SV Wacker Komptendorf) setzte ihre Rekordjagd im AusdauerCup Sprre-Neiße fort und stellte beim 6. Jamnoer Seelauf gleich zwei neue Streckenrekorde auf.

Bei widrigen äußeren Bedingungen – der Dauerregen der Stunden zuvor weichte die Strecke rund um den Jamnoer See auf und machte das Geläuf rutschig – gingen zunächst 40 Starter über die kurze Distanz von 3,6 km auf den Rundkurs. Bei den Männern bildete sich eine Dreiergruppe, die sich etwas vom Rest des Feldes absetzen konnte. Am Ende siegte Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990) in 13:44 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung vor seinem Vereinskameraden Ingo Busse. Auf Platz Drei mußte sich Mathias Habertag (SV Wacker Komptendorf) in 13:51 min den beiden Forstern knapp geschlagen geben.

Silke Jordan gewann die Damenkonkurrenz und verbesserte in 14:31 Minuten die bisherige Bestzeit aus dem Vorjahr um fast 50 Sekunden. Peggy Kühnel (LTSV Forst 1990 – 18:39 min) und Ingrid Koal (NLLB Cootbus – 18:59 min) folgten mit deutlichem Rückstand auf den Plätzen Zwei und Drei.

Nach einer kurzen Erholungspause ging es für die Läufer auf die 6 km-Strecke. Viele Teilnehmer nutzen die Gelegenheit und gingen auf beiden Strecken an den Start und konnten so auch doppelt für die Gesamtwertungen punkten.

Auch auf der langen Strecke gab es rundenlang ein Duell um die Führung. Michael Rotter (SV Wacker Komptendorf) hatte am Ende die Nase vorn und siegte in 21:35 min knapp vor Gordon Worlitz, der 21:41 min für die 5 Runden benötigte. Steffen Bär (LTSV Forst 1990) wurde mit 22:34 min Dritter.

Bei den Frauen war an diesem Tag Silke Jordan nicht zu schlagen. Nach 25:05 Minuten erreichte sie als Erste das Ziel und verbesserte mit dieser Zeit auch die Bestleistung auf der langen Strecke. Die bisherige Rekordinhaberin Kerstin Thierfelder (LTSV Forst 1990) wurde 26:52 min Zweite vor Vereinskameradin Heike Rösler (30:36 min).

Lobenswert die Leistungen des jüngsten sowie des ältesten Teilnehmers. Niklas Thierfelder (Jahrgang 2011) absolvierte die 3,6-km-Strecke in beachtlichen 21:28 min, dreieinhalb Minuten nach ihm erreichte der älteste Starter Ehrhard Miek (Jahrgang 1933) das Ziel.

Ein großes Dankeschön geht an das Gasthaus „Zum Kuckuck“, der die Veranstalter bei der Vorbereitung und Durchführung des Laufes tatkräftig unterstützte.

  • Montag, 28. August - individuelles Schwerpunkt-Training "Laufen" mit Gordon (bitte über Gordon Zeit und Ort erfragen)
  • Montag, 04. September - Trainingsauftakt Kinder/Jugendliche sowie Erwachsene, Beginn 17:00 Uhr im Stadion
  • weitere Trainingstage: 11.09. / 18.09. / 25.09. jeweils 17:00 Uhr Stadion

ab 02. Oktober immer montags Training in der Mehrzweckhalle (Gymnasium) zu folgenden Zeiten:

  • 16:30 - 17:30 Uhr Kinder (ÜL: Sandra)
  • 17:30 - 19:00 Uhr Jugendliche und Erwachsene (ÜL: Gordon, Sandra)

Der SV Wacker Komptendorf als Mitveranstalter des 1. Felicithon SchokoLadenLauf  am 14. Oktober 2017 in Horno hat die Anmeldung freigeschaltet!

Wer sich die Premiere dieses Laufes nicht entgehen lassen will, kann sich hier voranmelden: http://wackerlaufen.de/schokolauf-anmeldung/

(Für LTSV-Mitglieder machen wir wieder eine Sammelmeldung !)

Mit dem 35. Forster Einzelzeitlaufen am vergangenen Freitag endete die kurze Sommerpause für die Läuferinnen und Läufer der Region. Nun heißt es, bei den 6 noch ausstehenden Wettkämpfen die nötigen Punkte zu erlaufen, um in der Gesamtwertung des AusdauerCups Spree-Neiße vordere Platzierungen zu erzielen.

Bei angenehmen Temperaturen gingen insgesamt 30 Teilnehmer in den beiden angebotenen Strecken 5,25 km und 10,5 km an den Start.
Gestartet wurde einzeln im Abstand von 30 Sekunden. Mit Spannung wurde zuvor die Auslosung der Startreihenfolge von den Läufern verfolgt, schließlich kann man bei diesem Rennen nicht taktieren. Die Läufer wissen während des Rennens nicht, an welcher Position sie sich aktuell befinden. Erst nach dem Zieleinlauf, wenn der letzte Starter im Ziel ist und alle Laufzeiten ermittelt sind, ergibt sich ein Gesamtüberblick über die jeweiligen Platzierungen.

Mit einem neuen Streckenrekord bei den Frauen endete der Lauf über 5,25 km. Silke Jordan (SV Wacker Komptendorf) unterbot die bisherige, 20 Jahre alte Bestleistung von Bianca Schröter deutlich und gewann souverän mit 22:12 Minuten. Auf den Plätzen folgten Petra Handreck mit 29:00 min sowie Peggy Geike (beide LTSV Forst 1990), die 31:26 Minuten benötigte.

Bei den Männern wiederholte Ingo Busse seinen Vorjahressieg und sicherte mit 21:02 Minuten Platz Eins vor Tobias Geike (22:39 min) und Roland Briesemann (alle LTSV Forst 1990), der 25:12 Minuten unterwegs war.

Auch im Hauptlauf über 10,5 km gewann mit Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990) der Vorjahressieger. Mit seiner Zeit von 41:31 min setzte er sich vor Stefan Reck (SV Döbern – 43:06 min) und Vereinskamerad Steffen Bär (44:14 min) durch.
Den dritten Sieg für den gastgebenden LTSV Forst 1990 holte Kerstin Thierfelder. In 50:20 Minuten setzte sie sich vor Anke Redantz (WSG 81 Königs Wusterhausen) durch, die für die Strecke 53:10 Minuten benötigte. Dritte wurde die Forsterin Constanze Groeschke mit einer Zeit von 54:21 Minuten.

Ältester Teilnehmer war Dieter Schulz (Jahrgang 1937). Der jüngste Starter war Vincent Bär, der 2007 geboren wurde.

Bereits am 1. September gibt es die nächste Möglichkeit, sich läuferisch zu betätigen. Beim 6. Jamnoer Seelauf geht es ab 17:30 Uhr dreimal um den Jamnoer Badesee (= 3,6 km). Um 18:00 Uhr starten dann die Läufer zum 6-km-Lauf (5 Runden à 1,2 km). Start und Ziel ist jeweils vor dem Restaurant „Zum Kuckuck“.

Beim ITU World Triathlon Hamburg, Weltcup-Station für die Triathleten und größte Triathlonveranstaltung der Welt, gingen auch Forster Sportler an den Start und konnten sehr gute vordere Platzierungen in ihren Altersklassen erzielen.

Im Sprintrennen (0,5 km Schwimmen / 20 km Rad / 5km Laufen) belegte Tobias Geike Platz 7 seiner Altersklasse (Junior) und im Totaleinlauf Platz 141.

Nele Schau und Emily Groeschke (beide AK 1) liefen gemeinsam durchs Ziel und belegten in ihrer Altersklasse die Plätze 23 und 24 (Total 275 und 276 bei 1422 Startern!).

Über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen / 40 km Rad / 10 km Laufen) wurden Frank Schau (Senior 3) und Mathias Schulze (AK 3) jeweils 15. in ihrer Altersklasse, Renè Groeschke wurde in der Altersklasse Senior 2 auf Platz 326 gewertet, Uwe Schulze, ebenfalls Senior 2, wurde 227.

Bei insgesamt 3117 Startern belegte Mathias Schulze im Totaleinlauf Platz 90, Frank Schau wurde 233, Uwe Schulze belegte Platz 1271 und Renè Groeschke wurde 1855.

Im Staffelrennen über die Olympische Distanz wurden die "LTSV Jungsporne" Nele Schau, Emily Groeschke und Tobias Geike 142. von 434 Staffeln.

Fotos: (c) bei Peggy Geike

 

 

Mit einem neuen Streckenrekord von Michael Rotter (SV Wacker Komptendorf) endete der 11. Pusacker Sommerlauf am vergangenen Freitag. Mit seiner Zeit von 28:27 Minuten blieb er 4 Sekunden unter der alten Bestmarke von Lutz Thierfelder aus dem Jahre 2011.

39 Starter gingen auf die 7.5-km-Strecke, die in diesem Jahr wieder von Pusack auf dem Oder-Neiße-Radweg bis nach Zelz, weiter über die Neiße bis ins polnische Siedlec und wieder zurück nach Pusack führte. Gleichzeitig war dieser Lauf der 13. Wertungslauf im AusdauerCup Spree-Neiße.

(c) Ch. Jachmann

Bei guten äußeren Bedingungen und Temperaturen um die 20° lieferten sich Michael Rotter und der Zweitplatzierte Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990) ein spannendes Kopf-an-Kopf-Duell um die Führung. Erst auf den letzten Metern konnte sich Rotter durchsetzen und siegte mit 2 Sekunden Vorsprung vor Worlitz, der mit seiner Zeit von 28:29 min ebenfalls noch unter der alten Bestmarke blieb. Den dritten Platz sicherte sich Kay Duschka (SV Wacker Komptendorf) in 28:44 Minuten.

Das gute Ergebnis der Komptendorfer komplettierte Silke Jordan, die in der Frauenkonkurrenz mit 33:12 min die Nase vorn hatte. Damit schob sie sich auf Platz Zwei der ewigen Bestenliste für diesen Lauf und verfehlte den Streckenrekord nur um knappe 4 Sekunden. Rekordinhaberin Kerstin Thierfelder (LTSV Forst 1990) mußte sich in diesem Jahr geschlagen und wurde mit 34:43 Minuten Zweite. Den dritten Platz holte sich in 37:34 min Constanze Groeschke aus Forst.

Auch der zu 100% sehbehinderte Bernd Uduc (LTSV Forst 1990) absolvierte den welligen und kurvenreichen Kurs. Mit seiner Laufbegleiterin Sandra Schuhart, die ihm die Richtung wies, benötigte er 42:54 Minuten und ließ dabei noch einige Läuferinnen und Läufer hinter sich.

Nach einer kurzen Sommerpause geht es am 18. August mit dem 35. Forster Einzelzeitlaufen im AusdauerCup weiter. Dann stehen wahlweise 10 oder 5 km auf dem Programm.