Forster Neiße-Winterlauf

Mit dem 70. Forster Neiße-Winterlauf, gleichzeitig der 18. und damit letzte Wertungslauf im AusdauerCup Spree-Neiße 2016, ging die diesjährige Laufsaison in Forst und Umgebung zu Ende. Insgesamt 109 Teilnehmer aus Brandenburg, Sachsen und Bayern konnten die Veranstalter des LTSV Forst 1990 zum Abschluss am Start begrüßen. Dabei trennten den jüngsten Starter Vincent Bär (Jahrgang 2007) ganze 79 Jahre vom ältesten Teilnehmer Karl-Heinz Noack (Jahrgang 1928), der mit seinen 88 Jahren immer noch sehr flott unterwegs ist.

Über 15 km blieb der Sieger Robert Budis (Kimbia Sports) mit 59:09 min als Einziger unter der Stunden-Marke. Mit Jasmin Beer (SV Wacker Komptendorf) folgte kurz darauf auch schon die Siegerin bei den Frauen. Mit ihrer Zeit von 1:00:29 h war sie fast allen männlichen Startern überlegen. Göran Kruse (SV Wacker Komptendorf) mit 1:00:30 h und Michael Bräsel (Nysa Running Team) mit 1:00:44 h belegten bei den Männern die Plätze 2 und 3.

Kerstin Thierfelder (LTSV Forst 1990) holte sich bei den Frauen in 1:09:59 h den zweiten Platz vor Ivett Bernhard (SV Döbern – 1:13:02 h).

Über 7,5 km war Carsten Hendrischk (FLG Spremberg) mit einer Zeit von 28:21 Minuten einmal mehr nicht zu schlagen und holte sich den Sieg vor Stefan Sünder (TSV Cottbus), der 30:23 Minuten für die Strecke benötigte. Beachtlich die Leistung des Drittplatzierten, denn Moritz Storp von der TSG Kraftwerk Boxberg ist gerade einmal 10 Jahre alt. 33:04 Minuten stehen für ihn am Ende des Tages zu Buche.

Auch bei den Damen ging der Sieg nach Spremberg, hier dominierten die „älteren“ Jahrgänge die Konkurrenz. Manuela Lenk (W 55 - FLG Spremberg) gewann in 31:25 min und war damit gleichzeitig Dritte des Gesamteinlaufes. Auf Platz 2 folgte Diana Hermann (LTSV Forst 1990) mit 33:06 min vor Angelika Koch (FLG Spremberg) mit 33:55 Minuten.

Für die Organisatoren der Laufserie heißt es nun, die Gesamt- und Altersklassensieger zu ermitteln, die am 13. Januar 2017 bei einer feierlichen Veranstaltung geehrt werden, bevor am 28. Januar die neue Laufsaison beim dann 71. Neiße-Winterlauf eingeläutet wird.

2016-plakat-ankuendigung-autogramm-stundeAn alle Sportinteressierte und Fans,

anlässlich der großartigen Leistungen von Lokalmatador Stefan Schäfer (Deutscher und Europameister der Steher 2016) möchten wir allen Kindern, Jugendlichen und Sportinteressierten die Möglichkeit geben, hautnah mit Stefan Schäfer ins Gespräch zu kommen.

Dazu laden wir alle recht herzlich zu den

Autogrammstunden am 1. Dezember 2016 in der Zeit von 15 - 17 Uhr in die Volksbank Spree-Neiße eG, Gubener Str. 1 in Forst ein. Gemeinsam mit Stefan Schäfer einmal auf dem Siegerpodest stehen und mit einem Foto festhalten - dies ermöglichen wir.

Desweiteren möchten wir Sie auf die Vorweihnachtszeit einstimmen. Die Bäckerei Langner wird mit einem Stand mit weihnachtlichen Gebäck vor Ort sein.

Zur mittlerweile 27. Auflage des Forster Halbmarathons versammelten sich am vergangenen Sonnabend insgesamt 127 Teilnehmer, die auf den drei angebotenen Laufstrecken an den Start gingen. Gleichmaßen ging es zum vorletzten Mal in diesem Jahr um wichtige Punkte im AusdauerCup Spree-Neiße.

Bei guten äußeren Bedingungen siegte auf der Halbmarathon-Strecke Robert Kubisch (Kimbia Sports) in guten 1:18:23 Minuten und lief damit einen großen Vorsprung heraus, denn der zweitplatzierte Sven During (LC Cottbus) folgte erst nach gut 10 Minuten (1:28:41 min), dicht gefolgt von Kay Duschka (SV Wacker Komptendorf – 1:28:46 min.)

Bei den Damen gab es einen Forster Doppelerfolg für die Läuferinnen vom LTSV Forst 1990. Kerstin Thierfelder gewann in 1:41:09 min vor Vereinskameradin Jeannette Bayer (1:48:23 min) sowie Janett Jachczyk (Laufpark Stechlin – 1:49:19 min).

Den Viertel-Marathon absolvierte Carsten Hendrischk (FLG Spremberg) in 40:29 min am schnellsten. Auf Rang des Totaleinlaufes folgte schon die Siegerin der Damenwertung: Jasmin Beer (SV Wacker Komptendorf) erreichte nach 42:18 Minuten das Ziel.

Die Plätze Zwei und Drei bei den Männern belegten Martin Kühne (Cottbuser Parkläufer) in 45:14 min sowie Tobias Geike (LTSV Forst 1990) in 46:12 min.

Jana Clement (Triathlonverein Dresden) holte sich bei den Damen in einer Zeit von 46:47 min Rang Zwei vor Angelika Koch (FLG Spremberg), die 48:21 Minuten benötigte.

Über 5 km siegte bei den Jungen Barne Jerd (Kimbia Sports) in 18:40 min vor Bryan Rex (TSV Cottbus – 21:32 min) und Jannis Mielke (LC Cottbus – 21:41 min).

Bei den Mädchen holte sich Anika Müller in 20:44 Minuten den Sieg vor ihrer Vereinskameradin Melanie Matzk (beide TSV Cottbus), die 21:14 Minuten benötigte. Dritte wurde Luise Schmied (SV Wacker Komptendorf) mit einer Zeit von 23:21 min.

Letzte Chance, noch einmal zu punkten, ist am 3. Dezember. Dann steht der 70. Forster Neiße-Winterlauf mit den beiden Strecken 15 km und 7,5 km auf dem Programm. Start ist um 10:00 Uhr am ehemaligen Forster Eltwerk.

Am kommenden Mittwoch, 2. November 2016, in der Zeit von 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr besteht wieder die Möglichkeit, in der Forster Schwimmhalle die Schwimm-Normen für das Sportabzeichen zu erfüllen. Zu diesem Termin haben wir eine Bahn angemietet.

Bitte gebt uns zeitnah Rückmeldung, wer den Termin wahrnehmen möchte, damit Gordon sich darauf einstellen kann. Nutzt dazu bitte die Kommentarfunktion oder die bekannte E-Mail-Adresse  info (at) ltsv.de.

Zum letzten Mal in diesem Jahr drehte sich am vergangenen Freitag das Rundenkarussell im Forster Stadion. 36 Läuferinnen und Läufer gingen beim 24. Forster Bahnabschluss über 5000m und 2000m an den Start. Gleichermaßen war es der drittletzte Wertungslauf im diesjährigen AusdauerCup Spree-Neiße. Sorgten beim Langstreckentag noch heftige Regenschauer für erschwerte Bedingungen, herrschte diesmal prächtiges Laufwetter.

Den Sieg über 5000m bei den Männern holte sich Michael Rotter (SV Wacker Komptendorf) mit einer Zeit von 19:04,6 Minuten. Damit wiederholte er seinen Vorjahressieg und konnte den Rückstand in der Gesamtwertung des AusdauerCups auf den führenden Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990), der diesmal in 19:38,3 min nur Zweiter wurde, verkürzen. Den dritten Platz sicherte sich Ingo Busse (LTSV Forst 1990) in 20:13,4 min.

BahnabschlußBei den Frauen gab es einen Forster Sieg. Jeannette Bayer (LTSV Forst 1990) trug sich erstmalig in die Siegerlisten ein und gewann in 22:30,9 min vor Anke Redantz (Cottbuser Parkläufer), die 23:46,8 Minuten für die 5000m benötigte. Auf dem dritten Platz landete Gritt Stenzel (SV Motor Saspow) in 24:25,0 min.

Im 2000m-Lauf, der den Schüleraltersklassen vorbehalten war, siegte bei den Jungen Vincent Bär (AK 6/9) vom LTSV Forst 1990 in 9:39,7 min vor Tom Reiter (AK 6/9, Forst) mit 10:10,9 min und Jan Bassy (AK 12/13, SV Lausitz) mit 10:18,8 min.

Einzige Teilnehmerin bei den Mädchen war Victoria Worlitz (AK 6/9 - LTSV Forst 1990). Sie benötigte 12:14,6 min für die fünfeinhalb Runden.

Mit viel Applaus wurde auch die Leistung des jüngsten Starters über 2000m gewürdigt. Der fünfjährige Steven Schönfeld lief an der Seite seines Vaters Karsten Schönfeld (beide LTSV Forst 1990) durch das Stadionrund und erreichte nach 14:03,9 Minuten das Ziel.

Mit diesem Lauf endet die Bahnsaison in Forst. Die beiden noch ausstehenden Wertungsläufe findet auf asphaltierten Strecken statt. Bereits am 5. November gibt es beim 27. Forster Halbmarathon die nächste Gelegenheit, fleißig zu punkten. Neben dem Halbmarathon stehen dann auch ein Viertelmarathon sowie 5 km auf dem Programm. Start ist um 10:00 Uhr am ehemaligen Eltwerk.

  • Montag, 17. Oktober - 16:45 Uhr, Stadion
  • Montag, 24. Oktober - nach Absprache und je nach Dunkelheit (Details werden hier rechtzeitig bekannt gegeben!)
  • Montag, 31. Oktober - kein Training (Feiertag!)
  • Montag, 7. November - 17:00 Uhr Mehrzweckhalle Gymnasium, Treffpunkt/Warmlaufen 16:45 Uhr vor der Halle

Am 5. Oktober findet um 17:00 Uhr im Stadion am Wasserturm die Abnahme der Sportabzeichen-Prfüung statt. Zunächst werden die leichtathletischen Disziplinen wie Laufen, Werfen, Springen absolviert, anschließend geht es in die Schwimmhalle zur Schwimmprüfung.  Bitte Badesachen nicht vergessen!!!

Hier noch einmal die Tabellen mit den geforderten Leistungen:

Weitere Infos gibt es hier: Webseite zum Deutschen Sportabzeichen

Vorbehaltlich der endgültigen Genehmigung durch das Gymnasium Forst und dessen übergeordneter Stellen  findet das Training in den Wintermonaten wie nachfolgend beschrieben statt:

Ab dem 10. Oktober trainieren wir immer montags von 17.00 - 18.00 Uhr in der Mehrzweckhalle des Gymnasiums. Treffpunkt ist zwischen 16:30 und 16:45 Uhr vor der MZH, damit wir auf Grund des engen Zeitplanes püntklich um 17 Uhr mit dem Training beginnen können. Umkleiden sind in der MZH vorhanden.

Vor uns ist die AG Schulsport in der Halle, nach uns kommen die Volleyballer von TV 1861.  In den Ferien und an Feiertagen ist die Halle geschlossen!

Bitte denkt an Hallenschuhe, das Betreten der Spielfläche in Straßenschuhen (oder normale Laufschuhe vom Freilufttraining) ist untersagt.

Im Stadion trainieren wir nur noch am 26. September. Am 3. Oktober ist Feiertag, danach ist Training in der Halle.

Mit insgesamt 72 Startern verzeichneten die Veranstalter des 5. Jamnoer Seelaufes einen neuen Teilnehmerrekord in der noch jungen Geschichte dieses Laufes. Der Zeitplan machte es möglich, dass die Läuferinnen und Läufer sowohl über 3,6-km-Strecke als auch über 6 km an den Start gehen konnten. Viele Teilnehmer nutzen diese Möglichkeit, um gleichzeitig auch wieder möglichst viele Punkte im AusdauerCup Spree-Neiße zu erlaufen. Immerhin stand schon der 13. Wertungslauf auf dem Programm.

StartAuch die Nordic Walker nutzten die Gelegenheit und gingen gemeinsam mit den Läufern auf die 1,2-km-Runde, die mehrmals zu absolvieren war.

Ivett BernhardDas sonnige Wetter mit angenehmen Temperaturen um die 25° C sorgte für beste Bedingungen, was sich in den schnellen Laufzeiten widerspiegelte. So siegte über 3,6 km bei den Frauen Ivett Bernhard (SV Döbern) in neuer Streckenrekordzeit. 15:18 min stehen nun in der Ewigen Bestenliste zu Buche. Die bisherige Rekordhalterin Kerstin Thierfelder (LTSV Forst 1990) wurde in 15:29 min Zweite vor Silke Jordan (SV Wacker Komptendorf), die nur 2 Sekunden langsamer als Kerstin Thierfelder war.

Bei den Männern siegte Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990) in 13:16 min knapp vor seinen Vereinskameraden Tobias Geike (13:29 min) und Ingo Busse (13:48 min).

Tobias Geike und Gordon WorlitzNach einer kurzen Erholungspause ging es auf die 6-km-Strecke. Ivett Bernard siegte erneut bei den Frauen. Ihre Siegerzeit von 26:18 min bedeutete gleichzeitig Rang 2 der Ewigen Bestenliste für diese Distanz. Mit einem Rückstand von 30 Sekunden lief Silke Jordan als Zweite durchs Ziel. Kerstin Thierfelder folgte mit 27:07 min als Dritte.

Auch Gordon Worlitz feierte an diesem Tag einen Doppelsieg. Er benötigte 22:01 min für die 5 Runden um den Jamnoer See. Knapp dahinter folgten in 22:07 min Carsten Hendrischk (FLG Spremberg) und Michael Rotter (SV Wacker Komptendorf) in 22:17 min.

Ebenfalls 6 km nahmen die Nordic Walker unter die Sohlen. Hier siegten Birgit Hendrischke (Forst) in 45:46 min und Wolfgang Peiler (Die Walkinger Cottbus) in 48:52 min.

Ein großes Dankeschön der Läuferschar geht an das Team vom Gasthaus „Zum Kuckuck“ für die tatkräftige Unterstützung der Veranstaltung.Jamnoer Seelauf(c) für alle Fotos: LTSV