Springe zum Inhalt

Die KNAPPSCHAFT-Regionaldirektion Cottbus und "NIEDERLAUSITZ aktuell" vergeben "Scheine für Lausitzer Sportvereine". Wir möchten auch ein paar Scheine abbekommen!

Von allen Bewerbern erhalten die 3 Vereine mit den meisten Voting-Stimmen 1000,- Euro. Der Viertplatzierte erhält immerhin noch einen Trikotsatz eines namhaften Ausrüsters. Das Voting endet am 31. Mai 2019. Es kann pro IP-Adresse (Nutzer) einmal am Tag abgestimmt werden

Helft uns, unter die ersten Drei zu kommen und votet fleißig für unseren Verein!

Link zur Abstimmung 

Verbreitet es unter Freunden, Verwandten und Bekannten, nutzt eure Homepages und sozialen Kanäle, um Fans zu mobilisieren.

 

In der LAUSITZER RUNDSCHAU vom 28. März 2019 erschien ein Artikel über unseren Sportfreund Tobias Geike. Guckst Du hier:  https://www.lr-online.de/sport/news/der-forster-triathlet-tobias-geike-will-eines-tages-beim-ironman-auf-hawaii-starten_aid-37729473

Bei winterlichen Bedingungen mit Schneeregen und verschneiter Laufstrecke versammelten sich am vergangenen Samstag 112 Sportler aus mehreren deutschen Bundesländern sowie aus Polen zum 75. Forster Neiße-Winterlauf, um unter Wettkampfbedingungen in die neue Laufsaison zu starten.

Gleichzeitig war dieser Lauf der diesjährige Auftakt im AusdauerCup Spree-Neiße sowie im Niederlausitz-Cup. Viele Teilnehmer nutzten die angebotenen Strecken über 5 km, 10 km und 20 km als ersten Formcheck oder Vorbereitungstraining für die anstehende Wettkampfsaison.

Auf der Hauptstrecke über 20 km gab es in der Männerkonkurrenz einen ungefährdeten Sieg von Stephan Gerber (TSV 92 Freiberg). Er passierte nach 1:20:03 Stunden das Ziel und war damit über 3 Minuten schneller als der Zweitplatzierte Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990 - 1:23:12 h). Dritter wurde Sascha Hecht von den Cottbuser Parkläufern in 1:23:53 Stunden.

Bei den Frauen passierte Ina Heller (SC Hoyerswerda) nach 1:41:42 Stunden als Erste die Ziellinie. Auf den Plätzen Zwei und Drei folgten Constanze Groeschke (1:47:53 h) und Liana Laugk (beide LTSV Forst 1990 – 1:58:39 h).

Ronny Kollock (Die KamiKatzen) war auf der 10-km-Distanz bei den Männern der Schnellste und siegte in 41:40 Minuten vor Frank Konzack (SV Motor Saspow), der 42:46 min benötigte. Platz 3 ging an Hans-Joachim Pohle (SV Großräschen LG Ilse-See) mit einer Zeit von 46:44 min.

Den Sieg bei den Frauen holte sich Kristin Hotzkow (SPORT-FREIgang) in 43:51 min vor Ivett Bernhard (SV Döbern), die nach 48:00 Minuten das Ziel erreichte. Jeannette Bayer (LTSV Forst 1990) folgte als Dritte mit 49:02 min.

Gesamtschnellste auf der 5-km-Strecke war Meike Paecke (TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwasser – 24:53 min), die sich im Schlußspurt gegen Abdul Alolubi (1. RLV Eisenhüttenstadt – 24:54 min) durchsetzte. Zweite bei den Frauen wurde Luna Wirth (Cottbuser Parkläufer – 25:53 min) vor Peggy Kühnel (LTSV Forst 1990 – 27:14 min).

Bei den männlichen Altersklassen wurde Johannes Noack (SV Döbern) in 25:40 min Zweiter vor Roland Briesemann (LTSV Forst 1990), der nach 26:27 min das Ziel erreichte.

Am 23. Februar steht wieder in Forst (Lausitz) der zweite Wertungslauf auf dem Programm. Beim 31. Forster 25-km-Lauf geht es dann wahlweise über 25 km, 15 km sowie 7,5 km.

Urteilt selbst beim Anblick:

Viel Grün ist da ja nicht mehr, besonders auf dem hinteren Platz...

Fotograf Frank Junge hat uns dieses Foto, aufgenommen am 25. September 2018, zur Verfügung gestellt. 

Die Ortslage Döbern/Eichwege ist für den Verkehr wegen Bauarbeiten gesperrt. Folgende Anreiseempfehlungen für den Pusacker Sommerlauf:

  • Aus Richtung Cottbus: Autobahn bis ASS Groß Bademeusel, dort nach rechts auf der Hauptstraße Richtung Döbern bis Ortslage "Teichhäuser", danach kommt vor Jerischke linkerhand der Abzweig nach Pusack
  • Aus Richtung Görlitz kommend in Bad Muskau am Wasserturm nach Köbeln abbiegen, weiter Richtung Köbeln -> Pusack (auf Anliegerstraße bleiben)
  • aus Richtung Döbern: Umleitungsstrecke  über Forst oder Schleichwege nutzen (falls verfahren: viel Glück und Vorsicht vor den Wölfen....)