Springe zum Inhalt

Zum Aufgalopp in die neue Laufsaison versammelten sich am vergangenen Samstag 167 Sportler aus mehreren deutschen Bundesländern sowie aus Polen zum 73. Forster Neiße-Winterlauf, was einen neuen Teilnehmerrekord für diese Traditionsveranstaltung bedeutet.

Gleichzeitig war dieser Lauf der diesjährige Auftakt im AusdauerCup Spree-Neiße sowie im Niederlausitz-Cup. Viele Teilnehmer nutzten die angebotenen Strecken über 5 km, 10 km und 20 km als ersten Formcheck oder Vorbereitungstraining für die anstehende Wettkampfsaison.

Auf der Hauptstrecke über 20 km gab es in der Männerkonkurrenz einen deutlichen Sieg von Robert Kubisch (Kimbia-Sports). Er passierte nach 1:10:39 Stunden das Ziel und war damit über 9 Minuten schneller als der Zweitplatzierte Daniel Seibt (SPORT-FREIgang – 1:19:43 h). Dritter wurde Sven During vom LC Cottbus in 1:22:54 Stunden.

Bei den Frauen gab es einen Forster Dreifach-Sieg. Doreen Heinritze (vereinslos) setzte sich in 1:37:28 h durch und verwies Constanze Groeschke (1:42:36 h) und Liana Laugk (beide LTSV Forst 1990 – 1:50:13 h) auf die Plätze.

Eric Hörnig von den Cottbuser Parkläufern war auf der 10-km-Distanz bei den Männern der Schnellste und siegte in 36:08 Minuten vor Leon Sperling (SV Olympia Cottbus), der 38:30 min benötigte. Platz 3 ging an den Cottbuser Steven Luttuschka mit einer Zeit von 38:51 min.

Den Sieg bei den Frauen holte sich Manuela Lenk (FLG Spremberg) in 43:01 min vor Denise Kottwitz (Sisu Berlin), die zwei Minuten später das Ziel erreichte (45:02 min). Silke Jordan (SV Wacker Komptendorf) folgte als Dritte mit 45:14 min.

Prominenteste Teilnehmerin war in Forst (Lausitz) die ehemalige 3000m-Hindernis-Europameisterin Antje Möldner-Schmidt vom LC Cottbus, deren Saison-Höhepunkt sicherlich die Leichtathletik-EM im Berliner Olympiastadion ist. Sie war die Gesamtschnellste auf der 5-km-Strecke. Ihre Siegerzeit: 18:00 min. Jette Duschka (SV Wacker Komptendorf – 23:51 min) und Meike Paecke (TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwasser – 24:21 min) folgten mit Abstand auf den Plätzen 2 und 3.

Bei den männlichen Altersklassen gab es einen Dreifach-Erfolg für den SV Olympia Cottbus und gleichzeitig einen Doppelsieg für die Geschwister Wegner. Justus Julius Wegner siegte in 18:20 min vor seinem ein Jahr jüngeren Bruder Jakob (18:47 min). Moritz Storp vervollständigte den Dreifach-Triumph mit einer Zeit von 19:04 min.

Am 03. März steht wieder in Forst (Lausitz) der zweite Wertungslauf auf dem Programm. Beim 30. Forster 25-km-Lauf geht es dann wahlweise über 25 km, 15 km sowie 7,5 km.

Beim 72. Forster Neiße-Winterlauf, gleichzeitig der 20. und damit letzte Wertungslauf im AusdauerCup Spree-Neiße 2017, konnten die Veranstalter vom LTSV Forst 1990 noch einmal 130 Teilnehmer am Start begrüßen. So gingen 50 Läufer und Läuferinnen auf die 15-km-Strecke und 80 Starter absolvierten die 7,5-km-Distanz.

Über die 15 km hielt sich lange eine Führungsgruppe an der Spitze des Feldes. Erst auf den letzten Metern fiel die Entscheidung über den Sieg. Felix Ledwig (LAC Olympia 88 Berlin) hatte am Ende die Nase vorn und siegte in 58:16 Minuten vor David Seher (SportFreigang), der 1 Sekunde dahinter ins Ziel kam. Platz Drei holte sich Daniel Berger (ESV Lok RAW Cottbus) in 58:42 min.

Bei den Frauen ging der Sieg nach Forst: Doreen Heinritze siegte nach 1:10:48 h vor Kerstin Thierfelder (LTSV Forst 1990 – 1:14:22 h) und Constanze Groeschke (Forst – 1:15:01 h).

Über 7,5 km war Leon Sperling (SV Olympia Cottbus) nicht zu schlagen. In 28:42 min verwies er Jan Felix Klempahn (SV Wacker Komptendorf – 30:27 min) und Nick Frischke (SV Döbern – 30:31 min) auf die folgenden Plätze.

Äußerst knapp ging es bei den Frauen über 7,5 km zu. Den Sieg in der Frauenwertung holte sich Laila Heine vom ESV Lok RAW Cottbus. Sie benötigte 32:45 Minuten für die Strecke und war damit 1 Sekunde schneller als Silke Jordan (SV Wacker Komptendorf). Platz Drei ging an Sandy Woythe (SV Großräschen LG Ilse-See) in 33:45 Minuten.

Auch der Nikolaus ging auf die Strecke und verteilte unterwegs kleine Geschenke an die Läufer und Streckenposten.

Für die Organisatoren der Laufserie heißt es nun, die Gesamt- und Altersklassensieger zu ermitteln, die am 12. Januar 2018 bei einer feierlichen Veranstaltung geehrt werden, bevor am 03. Februar 2018 die neue Laufsaison beim dann 73. Neiße-Winterlauf eingeläutet wird.

Zum Aufgalopp in die neue Laufsaison versammelten sich am vergangenen Samstag 130 Sportler aus Deutschland und Polen zum 71. Forster Neiße-Winterlauf. Gleichzeitig war dieser Lauf der diesjährige Auftakt im AusdauerCup Spree-Neiße sowie im Niederlausitz-Cup.

Bei Temperaturen um die 0° C gingen die Organisatoren vom veranstaltenden LTSV Forst 1990 kein Risiko ein und verlegten die Streckenführung in Absprache mit der Polizei und der Straßenverkehrsbehörde auf die Straße in Richtung Klein Bademeusel. Der ursprünglich als Laufstrecke vorgesehene Neißedamm war noch immer schneebedeckt und stellenweise vereist und wäre für das Läuferfeld zu gefährlich gewesen.

Auf der Hauptstrecke über 20 km gab es in der Männerkonkurrenz einen polnischen Doppelsieg. Dawid Romanowski aus Zielona Gora siegte nach 1:17:59 Stunden unangefochten vor Piotr Luzynski (ebenfalls Zielona Gora), der 1:19:04 h für die Strecke benötigte. Bester Deutscher auf Platz 3 war der Cottbuser Stephan Freigang (Team Sport Freigang) mit 1:20:47 h.

Bei den Frauen gab es einen Gastgebersieg. Kerstin Thierfelder (LTSV Forst 1990) erreichte nach exakt 1:35:00 h das Ziel, dicht gefolgt von der Polin Anna Bliskowska (Zielona Gora), die nur 49 Sekunden langsamer war. Platz 3 ging an Sabine Mönch (TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwaaser) in 1:40:33 h).

Auch auf der 10-km-Distanz gab es im Männer-Rennen einen polnischen Doppel-Sieg: Mateusz Wisz aus Zary gewann in 36:49 Minuten vor Robert Kin (Zielona Gora), der 40:13 min benötigte. Platz 3 ging an Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990) mit einer Zeit von 40:57 min.

Jasmin Beer (SV Wacker Komptendorf) wurde einmal mehr ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte bei den Damen in 39:08 min unangefochten vor Ivett Bernhard (SV Döbern – 45:44 min) und Ina Heller (Lauftreff Lausitz – 47:08 min). Als Zweite des Totaleinlaufes über 10 km ließ Jasmin Beer bis auf den Sieger bei den Männern das gesamte männliche Starterfeld hinter sich!

Den dritten polnischen Doppelsieg bei den Männern gab es an diesem Tag schließlich auch auf der 5-km-Strecke: Milos Bielak (Agros Zary) siegte in einer Zeit von 17:17 min vor Maciek Kempa (Zary Runners Team), der 18:54 min benötigte. Platz 3 ging an Konstantin Gorodetsky (FLB Cottbus) in 20:20 min.

In der Frauenkonkurrenz siegte die Polin Natalia Bielak (Agros Zary) mit einer Zeit von 19:28 min vor Luise Stroisch (SV Großräschen – 24:22 min) und Jette Duschka (SV Wacker Komptendorf – 24:34 min).

Am 25. Februar steht wieder in Forst der zweite Wertungslauf auf dem Programm. Beim 29. Forster 25-km-Lauf geht es wahlweise über 25km, 15 km sowie 7,5 km.

Auf Grund der derzeitigen Witterung ist der verschneite bzw. vereiste Neißedamm für die Austragung des 71. Forster Neiße-Winterlaufes aus Sicherheitsgründen nicht geeignet!

Die Streckenführung wird demzufolge geändert, es wird auf der Straße in Richtung Keune und weiter in Richtung Klein Bademeusel gelaufen.

Start und Ziel befindet sich wie bisher in der C.A.Groeschke-Straße, Höhe ehem. Eltwerk.

Mit dem 71. Forster Neiße-Winterlauf kommt es am kommenden Samstag (28.01.) zum scharfen Start in die Forster Lauf-Cup-Saison 2017, die mittlerweile ihre 37. Auflage erfährt. Gleich beim ersten Lauf geht es um die begehrten Punkte im AusdauerCup Spree-Neiße sowie im Niederlausitz-Cup.

Im gesamten Jahresverlauf werden noch 19 weitere Laufveranstaltungen folgen, bei denen fleißig Punkte gesammelt werden können. Das Wichtigste sollte dabei jedoch die Gewissheit sein, dauerhaft etwas für die eigene Gesunderhaltung zu tun.

Wenn um 10:00 Uhr der Starter die Läuferinnen und Läufer am ehemaligen Eltwerk in der C.A.Groeschke-Straße auf die Strecke schickt, können diesmal wahlweise 20 km, 10 km oder auch 5 km unter die Sohlen genommen werden. Anmeldungen können am Wettkampftag von 08:30 Uhr bis spätestens 09:45 Uhr im Wettkampfbüro in der Stadionbaracke am Wasserturm erfolgen.

Alle Teilnehmer erwartet bei der Siegerehrung eine Urkunde mit Laufzeit und Altersklassen-Platzierung sowie kleine Preise für die Sieger in den insgesamt 37 Altersklassen.

Forster Neiße-Winterlauf

Mit dem 70. Forster Neiße-Winterlauf, gleichzeitig der 18. und damit letzte Wertungslauf im AusdauerCup Spree-Neiße 2016, ging die diesjährige Laufsaison in Forst und Umgebung zu Ende. Insgesamt 109 Teilnehmer aus Brandenburg, Sachsen und Bayern konnten die Veranstalter des LTSV Forst 1990 zum Abschluss am Start begrüßen. Dabei trennten den jüngsten Starter Vincent Bär (Jahrgang 2007) ganze 79 Jahre vom ältesten Teilnehmer Karl-Heinz Noack (Jahrgang 1928), der mit seinen 88 Jahren immer noch sehr flott unterwegs ist.

Über 15 km blieb der Sieger Robert Budis (Kimbia Sports) mit 59:09 min als Einziger unter der Stunden-Marke. Mit Jasmin Beer (SV Wacker Komptendorf) folgte kurz darauf auch schon die Siegerin bei den Frauen. Mit ihrer Zeit von 1:00:29 h war sie fast allen männlichen Startern überlegen. Göran Kruse (SV Wacker Komptendorf) mit 1:00:30 h und Michael Bräsel (Nysa Running Team) mit 1:00:44 h belegten bei den Männern die Plätze 2 und 3.

Kerstin Thierfelder (LTSV Forst 1990) holte sich bei den Frauen in 1:09:59 h den zweiten Platz vor Ivett Bernhard (SV Döbern – 1:13:02 h).

Über 7,5 km war Carsten Hendrischk (FLG Spremberg) mit einer Zeit von 28:21 Minuten einmal mehr nicht zu schlagen und holte sich den Sieg vor Stefan Sünder (TSV Cottbus), der 30:23 Minuten für die Strecke benötigte. Beachtlich die Leistung des Drittplatzierten, denn Moritz Storp von der TSG Kraftwerk Boxberg ist gerade einmal 10 Jahre alt. 33:04 Minuten stehen für ihn am Ende des Tages zu Buche.

Auch bei den Damen ging der Sieg nach Spremberg, hier dominierten die „älteren“ Jahrgänge die Konkurrenz. Manuela Lenk (W 55 - FLG Spremberg) gewann in 31:25 min und war damit gleichzeitig Dritte des Gesamteinlaufes. Auf Platz 2 folgte Diana Hermann (LTSV Forst 1990) mit 33:06 min vor Angelika Koch (FLG Spremberg) mit 33:55 Minuten.

Für die Organisatoren der Laufserie heißt es nun, die Gesamt- und Altersklassensieger zu ermitteln, die am 13. Januar 2017 bei einer feierlichen Veranstaltung geehrt werden, bevor am 28. Januar die neue Laufsaison beim dann 71. Neiße-Winterlauf eingeläutet wird.

Der 68. Forster Neiße-Winterlauf, gleichermaßen der scharfe Start in den Cup-Wertungen des AusdauerCup Spree-Neiße und des Niederlausitz-Cup 2016, hatte für die 121 Läuferinnen und Läufer richtiges Winterwetter parat.
Zwei Stunden vor dem Start setzte der Scheefall ein, welcher bis zum Ende der Veranstaltung anhielt.

Da der Neißedamm vereist und zugeschneit war, mußte wieder einmal die Straßenvariante bis fast nach Klein Bademeusel gewählt werden, was allen Startern natürlich sehr entgegen kam.

Mit Temperaturen um die 0°C und nur wenig Wind, waren für die Jahreszeit gute Laufbedingungen, was auch die Laufzeiten belegen.

Im Hauptlauf über 20 km siegte Stefan Reck (M 35 – SV Döbern) mit 1:24:55 h, gefolgt von Janucz Wojnarowicz (M 40 - Zgorzelec) mit 1:25:36 h sowie Sven During (M 35 – LC Cottbus) mit 1:28:17 h.

In der Frauenkonkurrenz hatte Ivett Bernhard (W 45 – SV Döbern) mit 1:44:20 h die Nase vorn. Die Ehrenplätze belegten Agnieszka Woch (W 40 - Czerwiensk) mit 1:45:41 h sowie Anke Redantz (W 45 – Cottbuser Parkläufer) mit 1:48:15 h.

Über 10 km überquerte Karol Czastka (M35 - Zagan) nach 37:54 min als erster die Ziellinie, gefolgt von Tobias Barkschat (M 20 – WSV 21 Wolfenbüttel) mit 40:31 min sowie Gordon Worlitz (M 40 – LTSV Forst 1990) mit 42:27 min.

Bei den Frauen war Ina Heller (W 45 – LT Lausitz Hoyerswerda) mit 49:16 min
siegreich. Auf den Plätzen folgten Kerstin Thierfelder (W 35) mit 50:25 min und Jeanette Bayer (W 40) mit 51:00 min (beide LTSV Forst 1990).

Auch die weiteren Forster Starter konnten sich beim ersten Wertungslauf im neuen Jahr gut in Szene setzen und die ersten wertvollen Punkte für die einzelnen Cup-Wertungen erkämpfen:

20 km:
Steffen Bär - M 40/2. - 1:37:05 h
Fred Chollee - M 50/3. - 1:39:17 h
Jens Bräuer - M 50/4. - 1:52:14 h
Sandra Schuhart - W 35/1. - 2:02:19 h

10 km:
Sven Hundsdörfer - M 50/1. - 44:43 min
Tobias Geike - M18-19/1. - 45:10 min
Ingo Busse -M 50/2. - 45:55 min
Roland Briesemann - M 55/1. - 48:53 min
Bernd Ulrich - M 60/2. - 50:45 min
Frank Przychodzki - M 60/3. - 51:53 min
Patricia Busse - W 20/2. - 54:00 min
Heike Rösler - W 50/1. - 54:55 min
Andreas Hansel - M 55/3. - 56:25 min
Ingrid Förster - W 55/1. - 58:00 min
Peggy Kühnel - W 45/4. - 1:01:13 h
Dirk Pfennig - M 65/5. - 1:01:29 h
Volkmar Bär - M 60/6. - 1:03:38 h
Peggy Geike - W 40/2. - 1:04:38 h
Gisela Nattke - W 70/1. - 1:12:21 h
Antje Noack - W 35/5. - 1:12:37 h
Dieter Schulz - M 75/1. - 1:12:38 h

5 km:
Vincent Bär - M 6-9/1. - 30:00 min
Ruth Lerche - W 80/1. - 40:40 min

Ein besonderes Dankeschön sagt die Läuferschar auch den Bäckereien Arlt,
Fumfahr, Langner und Merschank, die mit ihrer Kuchenspende wesentlich zum guten Gelingen der Laufveranstaltung beitrugen. (WF)

Diesen Lauf bewerten