Springe zum Inhalt

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen!!! Wegen der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen und behördlichen Vorgaben gibt es zum Langstreckentag und zum Gewichtslauf folgende Änderungen und Hinweise, die zu beachten sind:

  • Der Langstreckentag und der Gerwichtslauf finden zeitgleich statt
  • Wer für beide Wettkämpfe gewertet werden möchte, muß 2 Anmeldungen ausfüllen
  • Es wird einmal die Zeit genommen, daraus werden die Wertungen für beide Wettkämpfe erstellt
  • Teilnehmer am Gewichtslauf müssen vor dem Wettkampf auf die Waage
  • Gelaufen wird auf der 10-km-Strecke, wie sie beim Rosen-Pokal-Lauf gelaufen wird (Start Keuner Straße / Ziel: vor dem Schwimmbad)
  • Die sonst üblichen Nebenstrecken über 3 km entfallen in diesem Jahr
  • Die Anmeldung erfolgt nur online per Meldeformular oder formlos per Mail
  • Eine Nachmeldung am Wettkampftag ist nicht möglich
  • Die Startnummern-Ausgabe erfolgt vor Ort
  • Es stehen am Wettkampfort keine Toiletten, Umkleide- und Waschmöglichkeiten zur Verfügiung!
  • Das Startgeld bitte passend bereit halten!
  • Gestartet wird in 10er Startnummer-Blöcken im Abstand von 30 Sekunden (Start-Nr. 1-10 startet bei 0:00 min, Startnummer 11-20 bei 0:30 min usw.)
  • In der Startaufstellung ist ein Abstand von 1,5 Metern zum Nebenmann einzuhalten
  • Es gibt keine Siegerehrung, die Ergebnisse werden zeitnah auf unserer Internetseite nach Ermittlung der effektiven Laufzeiten veröffentlicht
  • Nach dem Zieleinlauf hat jeder Teilnehmer das Wettkampfgelände unverzüglich zu verlassen!
  • Getränke während und nach dem Wettkampf werden durch Helfer des Veranstalters gereicht. Es erfolgt keine Selbstbedienung!
  • Urkunden und Preise werden beim nächsten Wettkampf den Sportlern zur Mitnahme bereitgestellt

Die vorgenannten Maßnahmen entsprechend der Eindämmungsverordnung sind von jedem Teilnehmer einzuhalten. Sportler, die sich nicht daran halten, werden von der Wettkampfleitung aus dem Wettkampf genommen.

Zwei der im Zuge der Coronavirus-Epidemie bisher abgesagten Läufe wurden neu terminiert, in der Hoffnung, daß sich bis dahin die Lage wieder einigermaßen normalisiert hat.

Der XXXVI. Forster Gewichtslauf wird parallel zum 40. Langstreckentag am 18. September 2020 ab 17:00 Uhr ausgetragen. Dabei werden die Zeiten der 10.000m-Distanz auch für die Wertung des Gewichtslaufs berücksichtigt. Dazu müssen allerdings alle Teilnehmer, die auch für den Gewichtslauf gewertet wollen, vor dem Start auf die Waage!

Den genauen Zeitplan und detailierte Infos erhaltet Ihr rechtzeitig zu gegebener Zeit.
Selbstverständlich gehen beide Ergebnisse (Langstreckentag und Gewichtslauf) getrennt in die Wertung des AusdauerCups ein.

Der 15. Pusacker Berglauf findet am 25. September 2020 an gewohnter Stelle in Pusack statt. Start ist um 17:00 Uhr am Ziegenhof "Zur Wolfsschlucht".

Nicht nachgeholt wird der Forster Osterlauf.

Bei angenehmen spätsommerlichen Temperaturen starteten am vergangenen Freitag insgesamt 53 Läuferinnen und Läufer beim 40. Forster Langstreckentag. Der Zeitplan machte es möglich, dass zunächst die 2000m- und 3000m-Strecke zu absolvieren waren und nach einer kurzen Pause die 10000m-Distanz in Angriff genommen wurde. 11 Starter nutzten die Gelegenheit, mit einem Start über zwei Strecken kräftig für die Gesamtwertungen im AusdauerCup Spree-Neiße zu punkten.

Im Hauptlauf über 10.000m siegte souverän Michael Rotter (SV Wacker Komptendorf) in 39:53,8 Minuten und blieb als Einziger unter der 40-Minuten-Marke. Den gleichzeitig vergebenen Titel des Forster Stadtmeisters holte sich allerdings Ingolf Brunsch (LTSV Forst 1990), der als Gesamtzweiter nach 41:23,5 Minuten den Zielstrich überquerte. Dritter wurde der Cottbuser Maik Liersch in 44:02,9 min.

Bei den Damen wiederholte Jeannette Bayer (LTSV Forst 1990) ihren Vorjahreserfolg und verwies in 48:16,6 min ihre Vereinskameradin Liana Laugk (50:57,5 min) auf den zweiten Platz. Den Trumpf für den LTSV Forst 1990 vervollständigten Sandra Schuhart und Christina Jachmann, die zeitgleich in 53:28,8 Minuten Dritte wurden.

Auf der 3000m-Strecke war Tobias Geike (LTSV Forst 1990) nicht zu schlagen. Nach 11:12,8 min erreichte er als Erster das Ziel und siegte vor Daniel Haberland (Spremberger SV 1862 – 11:57,5 min) und Frank Fröscher (SV Wacker Komptendorf – 13:00,8 min)

Die Damenkonkurrenz gewann Sandra Schuhart im Schlußspurt mit 14:29,0 min knapp vor Mareike Richter (Kolkwitz – 14:34,6 min). Dritte wurde Peggy Kühnel (LTSV Forst 1990) in 15::12,1 Minuten.

Im 2000m-Rennen der Kinder siegte Niklas Thierfelder in 8:40,7 vor Maurice Döhler (beide LTSV Forst 1990) in 8:45,9 min. Maurice wagte sich im Anschluß auch an die 10.000m-Distanz und wurde in 55:28,3 min guter 14.

Ältester Teilnehmer war einmal mehr Ehrhard Miek (LTSV Forst 1990 – Jahrgang 1933), der über 3000m an den Start ging.

Bei zunächst sommerlichen Temperaturen starteten am vergangenen Freitag insgesamt 56 Läuferinnen und Läufer beim 39. Forster Langstreckentag. Der Zeitplan machte es möglich, dass zunächst die 2000m- und 3000m-Strecke zu absolvieren waren und nach einer kurzen Pause die 10000m-Distanz in Angriff genommen wurde. 11 Starter nutzen die Gelegenheit, mit einem Start über zwei Strecken kräftig für die Gesamtwertungen im AusdauerCup Spree-Neiße zu punkten.

Im Hauptlauf über 10000m setzte sich Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990) in 39:45,2 Minuten durch und verteidigte mit seinem Sieg den gleichzeitig vergebenen Titel des Forster Stadtmeisters, den er sich bereits auch in den Vorjahren holte. Michael Rotter ( SV Wacker Komptendorf) hielt lange mit, konnte dann zur Hälfte des Rennens das Tempo nicht mehr mitgehen und mußte sich mit 41:01,0 min mit Platz Zwei begnügen. Den dritten Platz bei einsetzendem Niederschlag holte sich Jonas Petschick (LC Cottbus) in 44:15,5 min.

Bei den Damen siegte erstmals Jeannette Bayer (LTSV Forst 1990) und verwies in 49:40,2 min ihre Vereinskameradinnen Constanze Groeschke (51:51,1 min) und Liana Laugk (55:33,8 min) auf die Plätze Zwei und Drei.

Auch auf der 3000m-Strecke war Gordon Worlitz nicht zu schlagen. Nach 11:04,2 min erreichte er als Erster das Ziel und siegte mit 9 Sekunden Vorsprung vor Carsten Hendrischk (11:13,2 min). Dritter wurde mit 12:00,3 Minuten Tobias Geike (LTSV Forst 1990).

Bei den Frauen siegte Constanze Groeschke 14:13,0 Minuten. Zweite wurde Liana Laugk (15:18,1min). Den Dreifacherfolg für den gastgebenden LTSV Forst 1990 verhinderte Ingrid Koal (NLLB Cottbus), die sich in 15:40,9 min Platz Drei sicherte.

Im 2000m-Rennen der Kinder siegte Maurice Döhler (LTSV Forst 1990) in 9:29,2 min vor Milo Winzer (SV Motor Saspow) mit 10:41,3 min.

Bei bestem Laufwetter starteten am vergangenen Freitag insgesamt 51 Läuferinnen und Läufer beim 38. Forster Langstreckentag. Der Zeitplan machte es möglich, dass zunächst die 2000m- und 3000m-Strecke zu absolvieren war und nach einer kurzen Pause die 10000m-Distanz in Angriff genommen wurde. Viele Starter nutzen die Gelegenheit, mit einem Start über zwei Strecken kräftig für die Gesamtwertungen im AusdauerCup Spree-Neiße zu punkten.

Im Hauptlauf über 10000m setzte sich Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990) in 38:44 Minuten durch und verteidigte mit seinem Sieg den gleichzeitig vergebenen Titel des Forster Stadtmeisters, der er sich im Vorjahr schon einmal holte. Michael Rotter ( SV Wacker Komptendorf) hielt lange mit, konnte aber etwa 7 Runden vor Schluß das Tempo nicht mehr mitgehen und mußte sich mit 39:33 min mit Platz Zwei begnügen. Diese beiden Läufer waren die einzigen in der gleichen Runde, alle anderen Starter wurden von dem Führungsduo mindestens einmal überrundet, so auch der Drittplatzierte Stefan Reck (SV Döbern – 40:36 min).

Auch bei den Damen gewann die Vorjahressiegerin: Kerstin Thierfelder (LTSV Forst 1990) wiederholte ihren Triumph von 2016 und sicherte sich in 47:52 Minuten den Titel. Auf den Plätzen folgten Anke Redantz (WSG 81 Königs Wusterhausen – 48:22 min) und Liana Laugk (LTSV Forst 1990 – 51:27 min).

Auch auf der 3000m-Strecke waren Gordon Worlitz und Kerstin Thierfelder nicht zu schlagen. Nach 11:54 min erreichte Worlitz als Erster das Ziel und siegte mit 8 Sekunden Vorsprung vor seinem Vereinskameraden Ingo Busse. Dritte wurde mit 12:29 Minuten Dirk Niepolt (GMB Tschernitz).

Bei den Frauen siegte Kerstin Thierfelder in 13:52 Minuten. Den Dreifacherfolg für den LTSV Forst 1990 vervollständigten Liana Laugk (14:31 min) als Zweite sowie Heike Rösler (14:51 min) als Dritte.

Im 2000m-Rennen der Kinder siegten Vincent Bär (LTSV Forst 1990) in 9:22 min sowie Luise Erbsch (Forst) in 12:40 min.

Drittletzte Möglichkeit, im AusdauerCup Spree-Neiße zu punkten, ist am 13. Oktober. Beim Forster Bahnabschluß geht es dann im Stadion über 5000m bzw. über 2000m für die Schüler-Altersklassen.