Springe zum Inhalt

Bei Temperaturen um die -5° C und kaltem Ostwind ging am vergangenen Samstag der 30. Forster 25-km-Lauf über die Bühne. Insgesamt 99 Teilnehmer versammelten sich zum Jubiläumslauf, der wieder auf der bekannten Strecke entlang der Neiße stattfand. Gleichermaßen war dieser Lauf Wertungslauf für den AusdauerCup Spree-Neiße und den Niederlausitz-Cup.
Den Startschuß gab in diesem Jahr Helge Bayer, CDU-Bürgermeisterkandidat in Forst (Lausitz). Er sponserte auch eine Stiege Bananen, die von den Aktiven dankbar angenommen wurden und an den Verpflegungsstellen für einen zusätzlichen Energieschub sorgten.

Im Hauptlauf über 25 km war das 19köpfige Teilnehmerfeld rasch auseinander gezogen. Robert Kubisch (Kimbia Sports) setzte sich sich schnell vom Rest des Feldes ab und siegte nach 1:30:03 Stunden mit deutlichem Vorsprung vor Zoltan Senczyszyn (TSV Cottbus), der 1:35:28 h benötigte. Auf Platz Drei kam Sven During (LC Cottbus) nach 1:43:33 h ins Ziel.
Frauen wagten sich diesmal nicht auf die lange Distanz.

Über 15 km gab es einen polnischen Erfolg. Filip Smieinski (Lubin) blieb als Einziger von den 48 Startern unter einer Stunde und siegte souverän in 56:57 Minuten. Jerol Barne (SV Olympia Cottbus – 1:01:24 h) und Bernd Schwiebs (Bautzener LV Rot-Weiß 90 – 1:02:42 h) belegten die Plätze Zwei und Drei.

Bei den Frauen hieß die Siegerin einmal mehr Jasmin Beer (SV Wacker Komptendorf). Ihre Siegerzeit von 1:03:10 h bescherte ihr einen Platz unter den besten 10 der ewigen Bestenliste. Platz Zwei holte sich Sabine Mönch (TSG KW Boxberg/Weißwasser) in 1:10:07 Stunden vor Ivett Bernhard (SV Döbern- 1:13:13 h).

Auf der 7,5-km-Distanz siegte Leon Sperling (SV Olympia Cottbus) in 26:11 Minuten vor seinem Vereinskameraden Justus Julius Wegner, der 28:03 Minuten benötigte. Den dritten Platz sicherte Konstantin Gorodetsky (FLB Cottbus) in 28:34 min.

Einen weiteren polnischen Erfolg gab es bei den Frauen durch Ewelina Lozowska (Lubin). Nach 33:45 min durchlief sie das Ziel, gefolgt von Laura Robel (SV Döbern – 34:27 min) und Louise Schmidt (SV Wacker Komptendorf – 37:48 min).

Am Gründonnerstag steht mit dem 38. Forster Osterlauf der nächste Wettkampf auf dem Programm.

Mit insgesamt 141 Startern aus mehreren Bundesländern sowie dem benachbarten Polen konnten die Veranstalter des 29. Forster 25-km-Laufes wieder eine gute Resonanz verzeichnen. Auf drei verschiedenen Distanzen ging es gleichzeitig um wertvolle Wertungspunkte im AusdauerCup Spree-Neiße sowie im Niederlausitz-Cup.

Über 25 km holte sich Robert Kubisch (Kimbia Sports) in 1:32.38 h überlegen den Sieg bei den Männern vor seinem Team-Kameraden Zoltan Senczyszyn, der 1:34:37 h für die Strecke benötigte. Dritter wurde Stephan Gerber (TSV 92 Freiberg) in 1:38:51 h.

Bei den Damen siegte Jasmin Beer (SV Wacker Komptendorf) souverän in 1:44:07 h und wurde damit im Gesamteinlauf Vierte hinter den drei Erstplatzierten der Männerwerttung. Ihre Siegerzeit bedeutet gleichzeitig Platz Zwei der ewigen Bestenliste in der langen Geschichte dieses Laufes.

Kerstin Thierfelder (LTSV Forst 1990) holte sich in einer Zeit von 2:07:08 h Platz Zwei vor Anke Redantz (LC Blueliner), die 2:10:43 h unterwegs war.

Einen polnischen Dreifach-Erfolg gab es bei den Männern auf der 15-Km-Distanz. In 54:46 Minuten siegte Filip Smieinski (MSport RCS Team Lubin) vor seinem Vereinskameraden ArturNiedzwiedzki mit 59:12 min und Slawomir Malinowski (Zaganska Grupa Biegona) mit 1:01:10 h. Bester Deutscher wurde auf Platz Vier Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990) mit einer Zeit von 1:02:08 h.

Die Frauenwertung gewann Manuela Lenk (FLG Spremberg) mit 1:07:06 h. Auf den Plätzen Zwei und Drei folgten Silke Jordan (SV Wacker Komptendorf – 1:10:43 h) sowie Ina Heller (Lauftreff Lausitz – 1:12.47 h).

Die 7,5-km-Distanz gewann bei den Männern Alexander Kuchta von den Cottbuser Parkläufern mit 27:36 Minuten, dicht gefolgt von Leon Sperling (SV Olympia Cottbus), der nur 11 Sekunden langsamer war. Auf Platz Drei kam Barne Jerol (SV Wacker Komptendorf) nach 29:01 Minuten ins Ziel.

Einen Gastgeber-Doppelsieg für den LTSV Forst 1990 gab es bei den Damen. Peggy Kühnel siegte in 41:30 min vor Denise Schönfeld, die 2 Sekunden mehr für die Strecke benötigte. Platz Drei ging an Annekathrin Schwingeweitzen (SV Großräschen) mit 42:42 Minuten.

Am 17. März geht es weiter mit dem 33. Forster Gewichtslauf. Dann dürften auch die etwas schwereren Sportler eine gute Chance auf den Sieg haben, weil die Laufzeit durch das Körpergewicht geteilt wird und der daraus resultierende Quotient über den Sieg entscheidet.

Mit 171 Startern konnte die 28. Auflage des Forster 25-km-Laufes wieder eine
gute Resonanz bei den Läuferinnen und Läufern aufweisen, wobei 51 Starter den langen Kanten in Angriff nahmen, 76 über 15 km und 44 über 7,5 km an den Start gingen.
Mit Temperaturen um die 5 Grad, teilweise böigem Wind aber trocken waren für die Jahreszeit recht gute Laufbedingungen und auch der angekündigte Dauerregen setzte erst nach Zielschluß ein.

Im Hauptlauf über 25 km setzte sich Niels Bubel (M 20 – Die Laufpartner Berlin) mit sehr guten 1:30:40 h durch.  Auf den Ehrenplätzen folgten Felix Ledwig (M 20 – Diehloer Hügelläufer) mit 1:41:32 h sowie Johann Riedmann (M 45 – LT Lausitz Hoyerswerda) mit 1:41:57 h.
Bei den Frauen hatte Jasmin Beer (W 18/19 – SVW Komptendorf) die Nase vorn und war nach 1:42:00 h im Ziel (Platz 1 in der ewigen Bestenliste der Forster 25-km-Läufe), womit die alte Bestleistung von Gisela Göthel (1:50:15 h) aus dem Jahre 1997 ausgelöscht wurde. Es folgten Dorina Schmidt (W 35) mit 1:52:20 h und Katrin Grigalat (W 45) mit ebenfalls 1:52:20 (beide Die Laufpartner Berlin).

Über 15 km war Filip Smieinski (M 30 - Lubin) mit 56:18 min als erster im Ziel. Auf den Plätzen folgten Christian Schrutek (M 20 – SportFreigang Cottbus) mit 56:36 min und Gordon Worlitz (M 40 – LTSV Forst 1990) mit 1:00:40 h.
In der Frauenkonkurrenz war Agnieszka Grad-Rysinska (W 30 - Zielona Gora) mit 58:31 min nicht zu schlagen, gleichzeitig Platz 3 in der ewigen Bestenliste. Platz 2 erkämpfte Franziska Kranich (W 30 - LSV Niesky) mit 1:03:26 h und Dritte wurde Ines Unger (W 40 - Ruppersdorf) mit 1:08:15 h.

Über 7,5 km siegte Dennis Herberer (M 20 – Kimbia Berlin) mit 25:52 min, gefolgt von Fabian Sterni (M 20 – Bytom Odrzanski) mit 28:00 min und Nicolas Albl (M 18/19 - Kleinmachnow) mit 29:24 min.
Bei den Frauen überquerte Jette Duschka (W 16/17 – SVW Komptendorf) nach 37:30 min als erste die Ziellinie, vor Vereinskameradin Louise Schmied (W 10/11) mit 38:05 min sowie Luise Stroisch (W 12/13 – SV Großräschen) mit 38:23 min.

Auch die weiteren Forster Starter konnten im starken Teilnehmerfeld wieder gut mitmischen und erkämpften sich wertvolle Punkte in den Cup-Wertungen des Niederlausitz-Cup sowie im AusdauerCup Spree-Neiße.

25 km
Fred Chollee (M 50 / 6.) - 1:55:13 h
Steffen Bär (M 40 / 1.) - 1:57:14 h
Ronny Näther (M 35 / 5.) - 2:00:12 h
Jens Bräuer (M 50 / 8.) - 2:15:13 h
Frank Przychodzki (M 60 / 3.) - 2:16:32 h
Doreen Heinritze (W 40 / 2.) - 2:18:46 h
Birgit Bräuer (W 50 / 2.) - 2:29:19 h
Dirk Pfennig (M 65 / 1.) - 2:36:30 h

15 km
Sven Hundsdörfer (M 50 / 1.) - 1:04:40 h
Ingo Busse (M 50 / 2.) - 1:06:39 h
Bernd Ulrich (M 60 / 2.) - 1:15:19 h
Sandra Schuhart (W 35 / 3.) - 1:22:56 h
Heike Rösler (W 50 / 1.) - 1:23:40 h
Ingrid Förster (W 55 / 1.) - 1:28:06 h
Antje Noack (W 35 / 5.) - 1:46:14 h
Dieter Schulz (M 75 / 1.) - 1:46:21 h
Ehrhard Miek (M 80 / 3.) - 2:01:50 h

7,5 km
Tobias Geike (M 18-19 / 2.) - 33:28 min
Roland Briesemann (M 55 / 1.) - 35:04 min
Andreas Hansel (M 55 / 2.) - 38:41 min
Petra Handreck (W 50 / 1.) - 39:51 min
Peggy Kühnel (W 45 / 1.) - 40:55 min
Vincent Bär (M 6-9 / 1.) - 41:47 min
Gisela Nattke (W 70 / 1.) - 49:57 min
Petra Cser (W 60 / 1.) - 53:14 min

Ein besonderer Dank der Läuferinnen und Läufer geht an die Bäckereien Arlt, Kairys, Langner und Merschank welche die Laufveranstaltung durch ihre Kuchenspende wieder in hervorragender Weise unterstützt haben. (WF)