Springe zum Inhalt

45 Läufer und 4 Hunde beim Forster Neujahrslauf

Neben den Kanuten gehören die Läufer zu den Ersten, die traditionell das Jahr sportlich beginnen. Zum inzwischen 40. Forster Neujahrslauf begrüßte der LTSV Forst 1990 als Ausrichter wieder Sportfreunde aus Nah und Fern, die den Silvesterkater bekämpfen oder die guten Vorsätze für das neue Jahr sportlich umsetzen wollten. Unter den Teilnehmern befanden sich auch in diesem Jahr wieder einige Läufer, die zum ersten Mal an den Start gingen. Trotz regnerischem Wetter und vereinzelten Windboen wagten sich 25 Teilnehmer auf die 2,5-km-Strecke und 20 auf die längere 5-km-Runde. Mit insgesamt 45 Teilnehmern zeigte sich der Veranstalter sehr zufrieden.

Auch wenn dieser Lauf keinen Wettkampfcharakter besitzt und eher einem leichten Aufgalopp dienen soll, nahmen einige Läufer den sportlichen Auftakt durchaus ernst. Schnellster auf der kurzen Strecke war Vorjahressieger Maurice Döhler, der auf den letzten Metern noch an Seriensieger Roland Briesemann vorbeizog und nach 12:27 Minuten das Ziel erreichte. „Ich konnte nicht schneller, weil ich meinen mitlaufenden Hund hinterher ziehen mußte:“, scherzte Roland Briesemann und nahm es gelassen.

Locker und entspannt ging es auch auf der langen Strecke zu. Jan Behrendt aus Forst wollte dennoch nicht bummeln und sorgte für ordentlich Tempo. Am Ende stand nach mehreren Anläufen in den Vorjahren sein erste Sieg beim Neujahrslauf mit einer Zeit von 21:20 min fest. „Der Wind war doch ganz schön böig unterwegs!“, resümierte er.

Doch nicht nur Läufer aus Forst und Umgebung waren am Start, sondern mit Markus Winkler sogar ein Oberbayer. Er ist derzeit zu Besuch bei seinen Schwiegereltern und nutzte die Gelegenheit zu einem leichten sportlichen Aufgalopp ins neue Jahr. Am Ende wurde er Zweiter auf der 5-km-Distanz.

Es geht familiär beim Forster Neujahrslauf zu. Viele der Ausdauersportler, die regelmäßig an Laufwettbewerben teilnehmen, gehen am ersten Tag des neuen Jahres gemeinsam mit ihren Ehepartnern und Kindern an den Start. Zeiten und Platzierungen sind dabei Nebensache, was zählt ist das gemeinschaftliche Laufen in der Gruppe.

Sportlich nahmen es auch vier Hunde, die Ihre Herrchen auf der Laufstrecke begleiteten. Zur Belohnung gab es für die sportlichen Vierbeiner leckere Würstchen.

Alle anderen Teilnehmer freuten sich über eine Urkunde und kleine Präsente des Veranstalters.

Richtig ernst wird es für die aktiven Läufer der Region Ende Januar, wenn der erste Wertungslauf im AusdauerCup Spree-Neiße in Forst stattfindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.