Springe zum Inhalt

Zur mittlerweile 28. Auflage des Forster Halbmarathons versammelten sich am vergangenen Sonnabend insgesamt 139 Teilnehmer, die auf den drei angebotenen Laufstrecken an den Start gingen. Gleichmaßen ging es zum vorletzten Mal in diesem Jahr um wichtige Punkte im AusdauerCup Spree-Neiße.

Bei guten äußeren Bedingungen siegte auf der Halbmarathon-Strecke Daniel Seibt (SPORT FREIgang) in 1:25:48 h knapp vor seinem Teamkameraden Stephan Freigang, der 9 Sekunden später das Ziel passierte. Den dritten Platz sicherte sich Michael Rotter (SV Wacker Komptendorf) in 1:28:26 h.

Bei den Damen gab es einen Forster Erfolg: Constanze Groeschke siegte mit 1:49:06 h vor der Dresdnerin Sophie Koßagk (1:49:30 h) und Liana Laugk (LTSV Forst 1990), die 1:50:02 h für die halbe Marathon-Distanz benötigte.

Den Viertel-Marathon beendete Jasmin Beer (SV Wacker Komptendorf) nach 41:44 Minuten als Erste und war damit schneller als alle anderen Teilnehmer auf dieser Strecke. Selbst der Sieger bei den Männern, Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990) mußte sich um 2 Sekunden Jasmin Beer geschlagen geben.
Hinter Beer kamen in der Frauenwertung Silke Jordan (SV Wacker Komptendorf) nach 46:12 min und Sandy Woythe (SV Groschräschen LG Ilse-See) nach 48:49 min auf den Plätzen Zwei und Drei ins Ziel.

Bei den Herren folgten auf den weiteren Plätzen Michael Glora (Kuterriexingen) mit 44:00 min und Ingo Busse (LTSV Forst 1990) mit 44:28 min.

Über 5 km siegte bei den männlichen Teilnehmern Konstantin Gorodetsky (FLB Cottbus) in 19:24 min Moritz Storp (TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwasser – 21:34 min) und Dirk Niepolt (GMB Tschernitz – 22:10 min).
Bei den Mädchen holte sich Maike Paecke (TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwasser) in 25:01 min den Sieg vor Jette Duschka (SV Wacker Komptendorf), die 25:37 min benötigte. Dritte wurde Maxi Metag (FLG Spremberg) mit einer Zeit von 26:09 min.

Letzte Chance, noch einmal zu punkten, ist am 2. Dezember. Dann steht der 72. Forster Neiße-Winterlauf mit den beiden Strecken 15 km und 7,5 km auf dem Programm. Start ist um 10:00 Uhr am ehemaligen Forster Eltwerk.

Zur mittlerweile 27. Auflage des Forster Halbmarathons versammelten sich am vergangenen Sonnabend insgesamt 127 Teilnehmer, die auf den drei angebotenen Laufstrecken an den Start gingen. Gleichmaßen ging es zum vorletzten Mal in diesem Jahr um wichtige Punkte im AusdauerCup Spree-Neiße.

Bei guten äußeren Bedingungen siegte auf der Halbmarathon-Strecke Robert Kubisch (Kimbia Sports) in guten 1:18:23 Minuten und lief damit einen großen Vorsprung heraus, denn der zweitplatzierte Sven During (LC Cottbus) folgte erst nach gut 10 Minuten (1:28:41 min), dicht gefolgt von Kay Duschka (SV Wacker Komptendorf – 1:28:46 min.)

Bei den Damen gab es einen Forster Doppelerfolg für die Läuferinnen vom LTSV Forst 1990. Kerstin Thierfelder gewann in 1:41:09 min vor Vereinskameradin Jeannette Bayer (1:48:23 min) sowie Janett Jachczyk (Laufpark Stechlin – 1:49:19 min).

Den Viertel-Marathon absolvierte Carsten Hendrischk (FLG Spremberg) in 40:29 min am schnellsten. Auf Rang des Totaleinlaufes folgte schon die Siegerin der Damenwertung: Jasmin Beer (SV Wacker Komptendorf) erreichte nach 42:18 Minuten das Ziel.

Die Plätze Zwei und Drei bei den Männern belegten Martin Kühne (Cottbuser Parkläufer) in 45:14 min sowie Tobias Geike (LTSV Forst 1990) in 46:12 min.

Jana Clement (Triathlonverein Dresden) holte sich bei den Damen in einer Zeit von 46:47 min Rang Zwei vor Angelika Koch (FLG Spremberg), die 48:21 Minuten benötigte.

Über 5 km siegte bei den Jungen Barne Jerd (Kimbia Sports) in 18:40 min vor Bryan Rex (TSV Cottbus – 21:32 min) und Jannis Mielke (LC Cottbus – 21:41 min).

Bei den Mädchen holte sich Anika Müller in 20:44 Minuten den Sieg vor ihrer Vereinskameradin Melanie Matzk (beide TSV Cottbus), die 21:14 Minuten benötigte. Dritte wurde Luise Schmied (SV Wacker Komptendorf) mit einer Zeit von 23:21 min.

Letzte Chance, noch einmal zu punkten, ist am 3. Dezember. Dann steht der 70. Forster Neiße-Winterlauf mit den beiden Strecken 15 km und 7,5 km auf dem Programm. Start ist um 10:00 Uhr am ehemaligen Forster Eltwerk.